Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Celle 92 hofft auf ein schönes Wochenende in Berlin
Sport Sport regional Lokalsport TuS Celle 92 hofft auf ein schönes Wochenende in Berlin
16:05 28.11.2013
Von Oliver Schreiber
Andre Kamischke packt die „Vorhand-Peitsche“ aus. Im unteren Paarkreuz zeigte er starke Leistungen und erfüllte die Erwartungen. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

„Die Chance ist leider groß, dass zu unseren bisherigen fünf Punkten keine weiteren dazukommen, da beide Berliner Mannschaften zu den Topteams in der Liga gehören“, erklärt TuS-Teammanager Dieter Lorenz. Insgeheim hoffen die 92er aber, zumindest gegen die auf Rang vier liegende „alte Dame“ Hertha ein Remis zu holen, auch wenn diese mit dem Tschechen Miroslav Bindatsch und Andy Römhild zwei Top-Akteure in ihren Reihen hat. „Beide sind in der Regionalliga deutlich unterfordert. Da sie bisher auch immer gemeinsam Doppel gespielt haben, können sie gegen uns auch sechs Punkte machen. Aber die können wir gegen Hertha durchaus aufholen. Wir werden alles versuchen, zum Abschluss der Hinrunde einen Punkt aus Berlin mitzunehmen“, gibt sich Kapitän Björn Ungruhe kämpferisch.

Nahezu chancenlos sind die Celler gegen die Berliner Füchse (16:2 Punkte, Rang zwei), die unbedingt noch die Herbstmeisterschaft einfahren wollen und gute Chancen haben, dies auch zu realisieren. Zu allem Überfluss fällt bei Celle auch noch Falko Turner krankheitsbedingt aus. Er drückt seinem Team die Daumen. „Die Füchse sind gleichmäßig gut besetzt. Falls wir besser abschneiden als im letzten Jahr in Celle, ist dies schon ein Erfolg für uns“, so Turner. Damals unterlag das Team von Trainer Frank Schönemeier, der aus beruflichen Gründen in Berlin nicht dabei sein kann, deutlich mit 2:9.

Für den Coach sind die Füchse auch der Topfavorit auf die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die 2. Liga. „Es ist offensichtlich, dass wir bei einem negativen Verlauf im oberen Paarkreuz keine Chance auf einen Punktgewinn gegen die Füchse haben, da deren unteres Paarkreuz noch erfolgreicher ist und wir dort trotz der guten Leistungen von Andre Kamischke wohl negativ spielen werden. Auch die Doppel der Füchse gehören zu den besten der Regionalliga“, meint Schönemeier.

Für ihn sind die beiden Partien in Berlin im Kampf um den Klassenerhalt nicht entscheidend. „Selbst wenn wir keinen Punkt aus Berlin mitbringen, sind wir noch nicht abgestiegen, da wir in der Rückrunde besser aufgestellt sein werden“, macht Schönemeier seinen Schützlingen Mut. Vielleicht lohnt sich die Reise in die Hauptstadt ja am Ende doch noch.