Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Celle 92 lässt im Pokal aufhorchen
Sport Sport regional Lokalsport TuS Celle 92 lässt im Pokal aufhorchen
16:52 31.08.2010
Von Jürgen Poestges
Celle Stadt

Neben den Cellern nahmen in noch der SV Siek, TTS Borsum, TTC Hagen, TTC GW Bad Hamm und der 1. FC Köln an dieser Qualifikationsrunde teil. Da sich nur der Sieger der Qualifikation für die DTTB-Pokal-Hauptrunde qualifiziert, machten sich die Celler keine allzu großen Hoffnungen. Zumal man mit dem SV Siek einen der Meisterschaftsfavoriten der 2. Bundesliga zugelost bekommen hatte.

Erwartungsgemäß verlor Mühlbach klar gegen Sieks Nummer eins Yansheng Wang. Mit 1:3 schlug sich Tröger gegen den norddeutschen Meister Deniz Aydin recht gut. Der dritte Punkt und damit das Ende des Spiels schien nur noch eine Formsache zu sein. Aber so schnell wollte Celles Neuzugang Hölter die Begegnung noch nicht beenden. Sein 3:1 gegen Sieks Polen Andrzej Makowski hielt die Celler im Spiel. Als dann auch noch Mühlbach Aydin mit 3:1 besiegte, schien sich eine Überraschung anzubahnen. In einem hochklassigen Entscheidungsdoppel machte das neuformierte Celler Duo Hölter/Petersen die Überraschung perfekt. Mit 21:19 im vierten Satz sicherten sie den 3:2-Erfolg gegen Wang/Makowski und warfen die Sieker aus dem Wettbewerb.

Im Halbfinale trafen die Celler auf den TTC GW Bad Hamm. Diese Begegnung war fast eine Kopie des Spiels gegen Siek. Wieder lagen die Celler nach den ersten beiden Einzel mit 0:2 zurück. Wieder war es Jugendnationalspieler Hölter der sein Team im Spiel hielt. In einem Kraftakt gewann er gegen den Holländer Henk van Spanje knapp mit 11:8 im fünften Satz. Mühlbach vertagte durch einen Sieg im zweiten Spiel die Entscheidung in das Doppel. Diese Mal aber waren Hölter/Petersen nicht erfolgreich. Obwohl die Sätze mit 14:16, 9:11, 9:11 gegen ihre Konkurrenten Doran/Tran Le knapp waren, stand am Ende doch eine 2:3 Niederlage zu Buche.

Die Celler haben gezeigt, dass sie auf Augenhöhe mit den anderen Teams spielen und nach den gezeigten Leistungen mit Selbstvertrauen in die Saison gehen kann.