Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Celle 92 verliert doppelt: Unnötige Niederlage gegen Köln
Sport Sport regional Lokalsport TuS Celle 92 verliert doppelt: Unnötige Niederlage gegen Köln
17:20 22.11.2010
Von Christopher Menge
2. Tischtennis-Bundesliga: TuS Celle 92 vs. 1. FC Köln. Arne Hölter (großes Foto, vorne) und Richard Hoffmann mussten sich im Doppel nach fünf Sätzen gegen das Doppel des 1.FC Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Enttäuschte Gesichter beim Tischtennis-Zweitligist TuS Celle 92 zum Abschluss der Hinrunde. Am Doppelspieltag verloren die Celler beide Spiele und verpassten die erhofften Punkte im Abstiegskampf. Während die Niederlage beim TTC Hagen eingeplant war, schmerzt vor allem die Heimpleite gegen den 1. FC Köln, die in der Herzogsstadt ihren ersten Saisonsieg feierten. „Das Spiel wollten wir unbedingt gewinnen“, sagte der enttäuschte Trainer Dirk Diefenbach, „das ist schon sehr bitter.“

Als Außenseiter waren die Celler in die Partie in Hagen gegangen. „Das ist schon eine sehr gute Mannschaft mit Klasse-Spielern in jedem Paarkreuz“, so Diefenbach. Doch mit einer so klaren Niederlage, wie sie am Ende beim 3:9 zu Buche stand, hatte er nicht gerechnet. „Da hätte ich mir mehr gewünscht“, gab Diefenbach zu. Verantwortlich für die hohe Niederlage waren vor allem die Niederlagen im Doppel. „Wenn man da mit 0:3 rausgeht, ist es schwer, ein Spiel zu gewinnen“, sagte der Trainer.

Zudem kassierte Pascal Tröger eine überraschende Niederlage gegen Andreas Fejer-Konnert, kurz nachdem Arne Hölter für den ersten Punkt für die Celler gesorgt hatte. Die weiteren Punkte holten Richard Hoffmann und Erik Schreyer, die ihre Einzel in vierten Sätzen gewinnen konnten.

Schnell abhaken war das Motto nach der eingeplanten Niederlage in Hagen. Schließlich ging es am nächsten Tag in heimischer Halle im Vier-Punkte-Spiel gegen den 1. FC Köln. Diefenbach reagierte auf die schwache Vorstellung in den Doppeln. Nur Hermann Mühlbach und Erik Schreyer spielten in der gewohnten Formation und brachten die Celler mit 1:0 in Führung. Auch für Arne Hölter und Richard Hoffmann sah es nach einer 2:1-Satzführung gut aus, doch nach einem 4:11 im vierten Satz mussten sie sich im entscheidenden Satz gegen das starke Kölner Doppel, Lennart Wehking und Sascha Nimtz, mit 7:9 geschlagen geben. Im dritten Doppel fanden Lars Petersen und Alexander Huuk überhaupt nicht zu ihrem Spiel und verloren glatt in drei Sätzen.

Und es kam noch schlimmer für die Celler. Und das obwohl 138 Zuschauer für eine emotionale Stimmung in der Hal-le sorgten. Mühlbach verlor gegen Siawash Golshahi, der bisher noch gar kein Spiel gewonnen hatte. Schreyer vergab mehrere Matchbälle gegen Wehking und verlor den fünften Satz schließlich mit 12:14. Petersen ließ sich eine 2:1-Satz- und eine 4:1-Führung im vierten Satz noch abnehmen – 2:5.

Zwar kamen die Celler noch einmal zurück ins Spiel, glichen vor allem durch Siege im hinteren Paarkreuz auf 6:6 aus. „Normal hätten wir dann gewinnen müssen“, hatte auch Diefenbach neue Hoffnung gefasst. Doch normal war an diesem Tag nichts beim TuS Celle 92. Petersen verlor wieder im fünften Satz und Hoffmann zeigte im letzten Einzel Nerven. Im abschließenden Doppel waren die Celler chancenlos.

Für die Rückrunde, die am 23. Januar mit dem Auswärtsspiel in Dortmund beginnt, plant Diefenbach einige Veränderungen. „Wir müssen uns etwas einfallen lassen“, weiß der Trainer, dass seine Mannschaft noch einige Punkte für den Klassenerhalt braucht. Auch wenn die Ausgangslage trotz der beiden Niederlagen vom Wochenende nach wie vor gut ist.

TTC Hagen – TuS Celle 92: Kosiba/Brosig – Hölter/Petersen 11:5, 7:11, 11:7, 11:5; Berkenkamp/Subotic – Mühlbach/Schreyer 11:9, 11:8, 11:8; Fejer-Konnert/Thriault – Turner/Hoffmann 11:4, 8:11, 11:3, 8:11, 11:9; Kosiba – Schreyer 11:8, 11:9, 11:7; Brosig – Mühlbach 5:11, 5:11, 11:7, 11:9, 11:8; Subotic – Petersen 11:7, 11:9, 11:5; Berkenkamp – Hölter 9:11, 11:3, 11:13, 11:5, 11:13; Fejer-Konnert – Tröger 11:9, 11:6, 20:18; Theriault – Hoffmann 10:12, 11:6, 10:12, 7:11; Kosiba – Mühlbach 4:11, 11:6, 11:8, 7:11, 11:7; Brosig – Schreyer 7:11, 11:8, 8:11, 2:11; Subotic – Hölter 9:11, 11:9, 11:8, 11:5.

TuS Celle 92 – 1. FC Köln: Mühlbach/

Schreyer – Golshahi/Steinfeld 11:9, 11:6, 4:11, 13:11; Hölter/Hoffmann – Wehking/Nimtz 9:11, 11:8, 11:9, 4:11, 9:11; Petersen/Huuk – Pade/Gärtner 9:11, 6:11, 7:11; Mühlbach – Golshahi 13:11, 3:11, 7:11, 11:13; Schreyer – Wehking 11:8, 3:11, 6:11, 11:8, 12:14; Hölter – Pade 11:6, 11:6, 13:11; Petersen – Nimtz 9:11, 11:8, 11:7, 4:11, 7:11; Turner – Steinfeld 11:7, 11:4, 8:11, 11:6; Hoffmann – Gärtner 11:9, 11:3, 12:10; Mühlbach – Wehking 8:11, 7:11, 9:11; Schreyer – Golshahi 11:9, 9:11, 11:8, 11:7; Hölter – Nimtz 11:8, 10:12, 11:6, 11:8; Petersen – Pade 12:10, 9:11, 3:11. 11:5, 8:11; Turner – Gärtner 11:9, 11:7, 11:7; Hoffmann – Steinfeld 7:11, 9:11, 11:9, 7:11; Mühlbach/Schreyer – Wehking/Nimtz 16:18, 6:11, 6:11.

Arne Hölter (großes Foto, vorne) und Richard Hoffmann mussten sich im Doppel nach fünf Sätzen gegen das Doppel des 1.FC Köln geschlagen geben. Lars Petersen (kleines Foto) verlor seine beiden Einzel ebenfalls denkbar knapp nach fünf Sätzen. Fotos: Müller