Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Celle FC empfängt Team der Stunde
Sport Sport regional Lokalsport TuS Celle FC empfängt Team der Stunde
17:33 08.05.2018
Schießt er seinen TuS Celle FC gegen Essel aus der Gefahrenzone? Torjäger Andreas Gerdes-Wurpts ist auch in dieser Saison die personifizierte Lebensversicherung der Blaugelben. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

TuS Celle FC –

SV Essel

(Mittwoch, 18.45 Uhr)

Essel kann zweifellos als Mannschaft der Stunde bezeichnet werden. Noch im Februar in akuter Abstiegsnot schwebend, hat sich die Elf aus dem Heidekreis mittlerweile längst in Sicherheit gebracht. Nachdem Marcus Olm das Traineramt von Detlef Rogalla übernommen hat, könnte es beim SVE gar nicht besser laufen. 5:2 in Lindwedel-Hope, 3:1 gegen Maschen, 3:0 bei Scharmbeck-Pattensen und 7:2 gegen Soltau lautet die jüngste Siegesbilanz der vor Selbstbewusstsein strotzenden Blau-Weißen. Und so räumt TuS-FC-Spielertrainer Nils Speckmann auch ein, dass sein Team gegen die lauf- und offensivstarken Gäste nur Außenseiter ist.

Bei den Blau-Gelben wechselten sich zuletzt gute und weniger gute Leistungen ab. „Sperren und Verletzungen haben unserem viel zu kleinen Kader immer wieder erheblich zugesetzt. So fehlte uns die Konstanz, um uns mit einer Serie von der Abstiegszone abzusetzen“, erklärt Speckmann. Doch Jammern nützt nichts. Die Celler stehen auf dem bedrohlichen Relegationsplatz und müssen irgendwie punkten. „Essel wird richtig Attacke machen und vermutlich das halbe Dorf mitbringen. Doch es muss uns diesmal gelingen, die ,Standard-Böcke‘ in der Abwehr zu vermeiden. Essel hat in der Defensive auch seine Schwächen. Da müssen wir ansetzen“, sagt Speckmann.

MTV Borstel-Sangenstedt –

SC Wietzenbruch

(Mittwoch, 19 Uhr)

Schlag auf Schlag geht es auch für den Aufsteiger vom Alten Kanal. Dieser hat zwar drei Punkte mehr auf dem Konto als der Nachbar von der Nienburger Straße, dafür aber auch ein Spiel mehr ausgetragen. Mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn Borstel-Sangenstedt könnte das Team von Trainer Eike Mach einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. An Willen und Einsatz fehlte es dem Aufsteiger zuletzt nicht. Doch auch der immer angespannteren Personalsituation geschuldet, waren die spielerischen Mittel der Wietzenbrucher oft begrenzt. Der abwehrstarke MTV konnte sich zuletzt mit zwei 2:0-Siegen gegen Eschede und TuS FC wieder vor die Wietzenbrucher schieben. „Ich sehe ein Spiel auf Augenhöhe. Vermutlich werden Kleinigkeiten entscheiden“, glaubt Trainer Mach, der auf den nach seiner Gelbsperre ins Team zurückkehrenden Flügelspieler Dennis Iwastschenko bauen kann.

Von Jochen Strehlau

Die Celler Hockeyspieler starteten am vergangenen Wochenende erfolgreich in die neue Saison. Eröffnet wurde die Feldsaison durch die neu formierten B-Knaben beim DHC in Hannover. Erster Gegner war der TSV Bemerode. Dieser dominierte in der ersten Halbzeit mit drei Toren. Die Celler setzten mit guten Abwehrleistungen und langen Pässen entgegen, mussten sich aber mit einem 0:5 geschlagen geben.

08.05.2018

„Deine Badehose kannst Du zu Hause lassen. Unsere Boote kentern nicht.“ Auf dem Weg zum Celler Hafen rufe ich mir die Worte von Ulf Ziesenis, Sportwart beim Yacht-Club Celle, ins Gedächtnis. Das beruhigt ein wenig. Ich bin schon mal auf der Örtze gepaddelt (mit Kentern) und an der Nordsee auf meiner Luftmatratze im Meer rumgedümpelt (auch mit Kentern). Aber mit einem ausgewachsenen Außenborder „unterm Hintern“ als Kapitän und Steuermann in einer Person durchs Hafenbecken am Schützenplatz pflügen?

Heiko Hartung 08.05.2018

Im Sonnenschein funkeln nicht nur die Pokale, sondern vor allen Dingen die Kinderaugen. „Das ist mein zweiter“, sagt Lis Rodemann und präsentiert ihrer Familie in silberfarbenes Schmuckstück. Die Sechsjährige lief beim Südheide-Volkslauf in Hermannsburg als erste Siegerin ins Ziel.

07.05.2018