Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Celle gegen Hamburg siegreich
Sport Sport regional Lokalsport TuS Celle gegen Hamburg siegreich
17:33 22.02.2010
Mit bisher besten Saisonleistung und durchschlagender Rückhand: Lars Petersen Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Celle Stadt

Coach Dirk Diefenbach zeigte sich sichtlich zufrieden nach dem harten Match seiner Tischtennis-Asse vom TuS 92 gegen den schärfsten Ligakonkurrenten Hamburger SV. „Wir haben hier mehr noch kämpferisch als spielerisch überzeugt. Die Hamburger waren ebenbürtig und es ist hoch einzustufen, dass wir dagegen gehalten haben“, so der erleichterte Diefenbach. „Es wäre wünschenswert am nächsten Wochenende ähnlich zu spielen und Meister zu werden“

Tatsächlich haben es die Herren vom TuS in der Hand, schon in den nächsten Begegnungen einen uneinholbaren Vorsprung herauszuspielen. Sollte das gelingen, hofft die Spieler aus den Reihen des Vorstands auf ein positives Signal in Richtung zweite Bundesliga, die das erklärte Ziel der Mannschaft ist.

Die Begegnung in Hamburg sah zunächst nach allem anderen als einem Sieg aus. In den Doppeln kamen die Celler nur schwer in Fahrt. „1:2 hieß das Ergebnis, das nun wirklich suboptimal war. Turner/Hoffmann siegten deutlich mit 3:0 gegen Kellert/Dohse. Huuk/Petersen hatten nie eine Chance gegen Door/Oltmann und Tröger/Kamischke unterlagen hauchdünn gegen Ihde/Kleffel. Dabei hatten die durchaus Siegchancen“, so Mannschaftskapitän Pascal Tröger.

Im Spitzendrittel deutete Lars Petersen an, dass er sich weiterhin in Topform befindet. Gegen Door behauptete er sich, perfekt taktisch eingestellt von Trainer Diefenbach im Entscheidungsdurchgang. Alexander Huuk verlor etwas unglücklich, da sein Gegenspieler in entscheidenden Situationen stets auch das Quäntchen Glück auf seiner Seite hatte.

Richard Hoffmann schließlich kam mit dem etwas unorthodoxen Offensivspiel seines Gegners nicht klar und verlor und auch Falko Turner tat sich ungewohnt schwer mit seinem Gegner. Der Niedersächsische Landesmeister muss ein 5:9 im Entscheidungssatz aufholen, um zu gewinnen. So lagen die Celler zwischenzeitlich klar mit 3:6 hinten und wäre in dieser Situation schon mit einem Remis zufrieden gewesen.

Aber die TuSler kämpften sich wieder heran und bewiesen die nötige Moral, mit der sie schon die Niederlage gegen TSV Schwarzenbek verhindert hatten.

Huuk hielt Door in Schach und schlug diesen mit 3:1. Petersen dominierte zwei Sätze lang gegen Kellert das Match. Nach einigen Unkonzentriertheiten bewies er im vierten Satz einen kühlen Kopf und gewann. Turner ließ gegen Oltmann nichts anbrennen. Mit 3:0 verwies er den Hamburger Routinier in die Schranken. Hoffmann lieferte eine starke Leistung gegen Ihde ab und zeigte dem Neu-Schwarzenbeker die Grenzen auf.

In der Partie Tröger gegen Kleffel sah es nach einem deutlichen Sieg für Hamburgs Fünfer aus. Doch Tröger egalisierte hohe Rückstände und erspielte sich im fünften Satz eine 7:1-Führung und zwei Matchbälle. Leider blieb beides ungenutzt und Celles Mannschaftsführer verlor in der Verlängerung.

Den Sieg machten Turner/Hoffmann perfekt. Sie ließen Door/Oltmann im Prinzip nie eine Chance und gewannen 3:1. Eine starke Vorstellung, vor dem Hintergrund, dass die Hamburger Kombination vor dem Match eine 12:5 Bilanz vorweisen konnte.

Am kommenden Koppelwochenende steht das nächste Spitzenspiel an gegen den SV Bolzum und das Überraschungsteam der Hinrunde, den TSV Bargteheide. Da die Konkurrenten bereits an diesem Spiel-Wochenende Federn gelassen haben, will TuS die Chance zur vorzeitigen Meisterschaft nutzen.

Von Björn Schlüter