Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Eschede kassiert einkalkulierte Pleite
Sport Sport regional Lokalsport TuS Eschede kassiert einkalkulierte Pleite
19:45 15.04.2018
Maik Kirchhoff (links) erzielte - den Ehrentreffer für TuS Eschede. Quelle: Oliver Knoblich (Archiv)
Eschede

Dabei hatten sich die Männer von der Aschau in der ersten Halbzeit noch recht ordentlich verkauft. In die Defensive gedrängt stellte man sich dem Dauerdruck der technisch versierten Gastgeber so gut wie möglich entgegen. So ließen die Schwarz-Weißen zunächst nur das frühe 1:0 (12.) durch Simon Schubert zu. Das 2:0 (46.) durch Oertzen-Hagemann in der Nachspielzeit der ersten Hälfte war dann ein echter Wirkungstreffer. Dem 3:0 (53.) und 4:0 (56.) durch Rene Schade und Kevin Koitka gingen jeweils stark geschossene Freistöße aus 30 Meter Torentfernung voraus. „Da sind dann die Lampen bei uns ausgegangen. Der große Substanzverlust der letzten Wochen hat sich nun einfach bemerkbar gemacht“, stellte Ewert fest. Elbmarsch erhöhte durch zwei weitere Treffer (69./72.) auf 6:0 bevor Maik Kirchhoff den Ehrentreffer zum 1:6 (83.) erzielte. „Elbmarsch steht zurecht da oben. Aber Punkte hatten wir hier ohnehin nicht ernsthaft eingeplant. Jetzt heißt es kurz Wunden lecken und dann die Konzentration ganz auf das Derby am Mittwoch beim TuS Celle FC richten“, so Ewert.

Von Jochen Strehlau

Der Plan, die mäßige Heimbilanz aufzupolieren und sich mit einem Sieg von der Abstiegszone abzusetzen, ist gründlich schiefgegangen. Mit 2:4 (0:3) unterlag der TuS Celle FC dem VfL Maschen ziemlich sang- und klanglos. Eine Niederlage, die vor allem aufgrund einer desolaten ersten Halbzeit völlig in Ordnung ging. „Maschen hat deutlich mehr investiert und war einfach wacher. Wir haben es den Gästen viel zu einfach gemacht“, zeigte sich Spielertrainer Nils Speckmann nach dem schwachen Auftritt seiner allerdings ersatzgeschwächten Elf richtig bedient.

15.04.2018

Im strömenden Regen auf dem Heeslinger Sportplatz brauchte Olivier Fabiszewski sich den Ball nur kurz auf den rechten Fuß legen, bevor er ihn in die linke Ecke des Westerceller Tores setzte. Praktisch mit dem Schlusspfiff kassierte die U19 des VfL Westercelle das 3:1 gegen den JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen. In der Schlussphase der Niedersachsenliga-Partie zog der VfL den Kürzeren, nachdem man sich zuvor in die Partie hereingekämpft hatte. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, Heeslingen hat das bessere Ende erwischt“, erklärte VfL-Trainer Ulrich Busse.

15.04.2018

„Nach der Europapokal-Arithmetik wäre wir jetzt eine Runde weiter“, scherzte VfL-Trainer Klaus-Ulrich Fiedler nach den beiden Spielen gegen den JFV Calenberger Land in der Niedersachsenliga der B-Junioren binnen 64 Stunden. Während der VfL die Partie am Mittwochabend noch mit 3:4 in der Ferne verloren hatte, gelang den Schwarz-Gelben am Samstag zu Hause mit einem 3:2-Sieg die Revanche. Auch wenn es am Ende noch einmal spannend wurde.

15.04.2018