Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Eschede nach Rettung im Umbruch
Sport Sport regional Lokalsport TuS Eschede nach Rettung im Umbruch
19:32 16.06.2016
Nach einer turbulenten Saison schaffte der TuS Eschede in der Relegation gegen den TVV Neu Wulmstorf den Klassenerhalt. Kai Santelmann (Mitte) erzielte den 4:1-Endstand. - Mit neuem Trainer und neuem Kader startet Eschede am 1. Juli in die Vorbereitung. Quelle: Marco Ojemann
Eschede

Dabei hatte die Saison so erfolgreich begonnen. Man behauptete sich lange Zeit im oberen Drittel, bevor nach der Winterpause die Luft auszugehen schien und es Niederlagen hagelte, die in der Demission von Aufstiegscoach Jörg Rienass gipfelte.

Interimscoach Torsten Gers tritt nach erfolgreicher Rettungsmission wieder ins zweite Glied zurück und wird zukünftig den neuen Coach Sven Ewert, gekommen von TuS Eversen-Sülze, bei der Trainingsarbeit unterstützen. Bereits am 1. Juli, nicht einmal drei Wochen nach erfolgter Rettung, bitten die zwei ihre Spieler wieder zur ersten Einheit. Mit dabei dann auch die Neuzugänge Sergej Kraus, Kai Klapproth (beide MTV Ahnsbeck), Marc von der Ohe (SG Eldingen), Marvin Söhl (TuS Höfer), Maik Kirchhoff (SV Wohlenrode) und Marec Thurmann (TuS Bergen). Auf die Dienste von Adrian Zöfelt (MTV Eintracht Celle), Patrick Schattauer (Studium in München), René Könecke (Karriereende), Dennis Flohr (eigene Zweite) sowie Dennis Runge (TuS Celle) wird man zukünftig hingegen verzichten müssen. Die Planungen sind in Eschede damit abgeschlossen und man wird mit einem 19-Mann-Kader in die Saison starten.

Die Stellschrauben, an denen der neue Trainer Sven Ewert bei seiner Mannschaft zukünftig heftiger drehen wird, sind die taktische Ausrichtung sowie die Fitness der Spieler. „Wir wollen taktisch flexibler sein, notfalls unser System auch mal während eines Spiels ändern können. Und was die körperliche Fitness angeht, kann man immer noch zulegen.“

Gestärkt sieht der Coach sein Team durch die harte Schule der Relegation. „Das war für die jungen Leute eine ganz neue Erfahrung, und das stärkt auch enorm den Zusammenhalt. Ich bin froh, dass es so ausgegangen ist. Das macht das Team zukünftig stärker.“ Er selbst freut sich besonders auf die neue Herausforderung Bezirksliga. „Ich habe das Team ja bereits in den letzten Wochen begleitet, allerdings noch nicht aktiv. Das Escheder Umfeld ist absolut bezirksligareif und die Mannschaft ist es auch. Die Vorfreude ist jetzt schon groß.“

Mit einem noch näher zu definierenden Event will Ewert zu Beginn der Vorbereitung das Teambuilding intensivieren und die Neuzugänge integrieren, um dann mit der Zielvorgabe Klassenerhalt in die neue Spielzeit zu starten.

Von Marc Tetens