Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Oldau-Ovelgönne verliert das Derby
Sport Sport regional Lokalsport TuS Oldau-Ovelgönne verliert das Derby
16:30 17.09.2018
Oldaus Sophie Schulz setzt zum Wurf an. Quelle: Oliver Knoblich
Oldau

TuS Oldau-Ovelgönne – HSG Lachte-Lutter 20:24 (8:12)

Schwer enttäuscht zeigte sich TuS-Trainer Freddy Hövermann von der Leistung seines Teams. „Wir haben verdient verloren. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff sind wir weit unter unseren Möglichkeiten geblieben“, so der TuS-Coach. Nach der frühen Roten Karte (5.) gegen Lachendorfs Ines Wottschel sah alles nach einer Revanche für die Niederlage im HVN-Pokal aus. Aber es kam ganz anders. Nach einer Viertelstunde bekam Oldau fast nichts mehr auf die Reihe und die clever aufspielenden Gäste gingen nach einem 5:0-Lauf mit klarem Vorsprung in die Pause.

„Was wir an Chancen über die Außen liegengelassen haben, hätte für drei Spiele gereicht. Das war ganz schlecht“, kritisierte Hövermann. Sein Team kämpfte sich in der Schlussphase zwar wieder auf 17:19 (52.) heran, zerstörte die Hoffnungen auf eine Wende dann aber mit eklatanten Abwehrfehlern selbst. Die gut aufgelegte Annabell Colditz besiegelte mit drei späten Treffern Oldaus Schicksal. „Das war schon ein herber Rückschlag“, ärgerte sich Hövermann.

TuS Oldau-Ovelgönne: I. Adam – S. Schulz (8), Ringert (3), A. Dümeland (1), Fieker (4), Engel (1), Herzig (1), C. Schulz, Eickhoff, Weyeneth (2), Schröder, Maya, Gietz.

HSG Lachte-Lutter: Schüpfer – Wottschel (1), Lichtenstein (1), S. Klein (1), Friedhoff (3), Winkelmann (3), Weber (4/1), Misjurin, Heuer (3), A. Colditz (8/2).

SV Altencelle II – MTV Ashausen/Gehrden 33:23 (13:5)

Regelrecht begeistert zeigten sich die Zuschauer in der HBG-Halle vom Auftritt der zweiten SVA-Vertretung. „Das war wirklich ein überragendes Spiel und eine geschlossene Teamleistung“, stellte Manager Werner Stein fest. Überhaupt nicht zu bremsen war das SVA-Angriffsgespann Kristin Skorek und Nicole Schneeberger. Letztere befindet sich offensichtlich gerade in der Form ihres Lebens. Während Skorek immer wieder zwei Spielerinnen auf sich zog, nutzte Schneeberger die gerissenen Lücken mit ihren Toren konsequent aus. Mit bis zu dreizehn Toren führte der klar überlegene SVA in der zweiten Halbzeit, ließ dann aber im Gefühl des sicheren Sieges ein paar Gegentore zu viel zu.

Ein äußerst gelungenes Comeback feierte nach eineinhalbjähriger Pause Birte-Maria Lehnhoff. Auch Isabell Dubowy zeigte eine starke Vorstellung. „In dieser Form können wir in der Landesliga ganz oben mitspielen“, meinte der zufriedene Stein.

SV Altencelle II: Stanke – Schneeberger (9), Schlote (2), Harpeng (5/1), Henze (1), Koerth, Kloth, Dubowy (2), Skorek (6), Münzer (2), Baumgart (1), Lauber (1), Birte Lehnhoff (4).

HV Lüneburg – TuS Bergen 27:19 (13:8)

„Gegen das schnelle Umschaltspiel der Lüneburgerinnen haben wir kein Mittel gefunden. Die Gastgeberinnen haben unsere technischen Fehler und Ballverluste mit vielen einfachen Toren durch Konter gnadenlos bestraft“, hatte TuS-Trainer Detlef Janke den Hauptgrund für die Niederlage schnell ausgemacht. Dazu kam, dass sein Team nur vier von zehn Siebenmetern verwandeln konnte. „Überhaupt war unser Aufwand, um Tore zu erzielen, viel zu hoch“, stellte Janke fest.

In einem sehr hart geführten Spiel mit 16 Zwei-Minutenstrafen, sechs Gelben und zwei Roten Karten konnten die Gäste nur bis zum 5:5 (18.) mithalten. Nach der Pause konnte sich Bergen zwar noch einmal auf 12:15 (37.) herankämpfen, das verletzungsbedingte Ausscheiden von Jennifer Kautz brachte dann aber den endgültigen Bruch ins Spiel der Gäste. „Danach mussten wir viel umstellen und ging es nur noch um Schadensbegrenzung“, so der TuS-Coach.

TuS Bergen: Döhler – H. Müller (1/1), P. Müller (1), Kautz (7), Wellmann (2), Janice Bremer (5/3), Sandvoß (3), Borges, Schuba, Wernert, Könnecke, Jasmin Bremer.

Von Jochen Strehlau

So groß wie die Euphorie nach dem Sieg gegen Stadtoldendorf war, so groß ist nun die Niedergeschlagenheit nach dem dritten Spieltag der Handball-Verbandsliga der Männer beim SV Altencelle.

17.09.2018

TuS Celle 92 hat die ersten Punkte für den Klassenerhalt in der 2. Tischtennis-Bundesliga eingefahren. Die beiden Auswärtsspiele in Bayer erlauben eine erste Standort-Bestimmung des Aufsteigers.

Christian Link 16.09.2018

"Bewegen gegen Krebs": Mit der "Tour des Lebens" startet in Celle im kommenden Jahr ein Benefizlauf zugunsten der Krebshilfe. Über 40 Kilometer führt die Strecke bis nach Müden.

Heiko Hartung 15.09.2018