Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Vergebener Siebenmeter kostet Celle Punkt
Sport Sport regional Lokalsport Vergebener Siebenmeter kostet Celle Punkt
17:07 27.08.2018
Celles Finja Knasla (links) im Zweikampf mit einer Bremer Gegenspielerin. Quelle: David Borghoff
Celle

Die Vorbereitung verlief laut Trainer Martin Winterhoff teilweise katastrophal. Und so hatte sich das Damenteam des MTV Eintracht Celle zum Saisonauftakt relativ wenig ausgerechnet. Doch nach einer knappen 2:3 (1:1)-Heimniederlage gegen den letztjährigen Zweitplatzierten der Feldhockey-Oberliga, HC Horn Bremen, war die Enttäuschung im Celler Team groß. Es war mehr drin gewesen, zumal in der Schlussphase das Glück nicht unbedingt aufseiten der Celler Mannschaft war. „Das war dann schon eine ärgerliche Geschichte“, meinte Winterhoff.

Der Niedergeschlagenheit im Team konnte der Coach aber sogar etwas Positives abgewinnen. „Wenn sich die Spielerinnen über eine Niederlage ärgern, ist das doch eigentlich ein gutes Zeichen“, so der Coach, „das zeigt, dass mehr drin war und die Mädels bereit sind, mehr zu tun.“

Gegen Bremen legte Celle einen vielversprechenden Start hin. Durch einen Treffer von Marie-Louise Feuerbacher aus der 15. Minute gingen die Gastgeberinnen 1:0 in Führung. Doch gegen Ende der ersten Halbzeit lief im Celler Spiel wenig zusammen. Diese Phase nutzte die Bremerinnen zum Ausgleich (32.). „Das hatte sicherlich auch den einen oder anderen konditionellen Hintergrund“, meinte Winterhoff und versetzte damit seinen Spielerinnen hinsichtlich der schlechten Vorbereitung einen kleinen Seitenhieb.

Immerhin war Celle nach dem Seitenwechsel vorerst wieder spielbestimmend und ging durch Viktoria Rentschler (52.) erneut in Führung. Doch nahezu im Gegenzug glich Bremen (54.) erneut aus und markierte in der 59. Minute auch noch den dritten Treffer. Das MTVE-Team steckte jedoch nicht auf und drängte auf den Ausgleich. Und der wäre beinahe auch noch gelungen. „Die Spielerinnen haben großen Kampfgeist gezeigt“, lobte Winterhoff. Belohnt wurde der aber nicht.

Ein vielversprechender Celler Angriff wurde von Bremen mit einem siebenmeterreifen Stockfoul unterbrochen. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber vorerst still, ertönte wenig später aber doch. Und das gerade in dem Moment, als der Ball kurz davor war, die Torlinie des Bremer Tores doch noch zu überschreiten. „Das war einfach Pech“, urteilte Winterhoff. Celle bekam einen Siebenmeter zugesprochen, mit dem Merle Doering jedoch an der gegnerischen Torhüterin scheiterte. Die letzte Chance zum Ausgleich war dahin und die Niederlage perfekt. Unzufrieden war Winterhoff nicht: „Insgesamt war das gar nicht so schlecht“, meinte er zur Leistung seines Teams.

MTV Eintracht Celle: Vaupel, Knolle – Feuerbacher, John, Uhl, Lauenstein, Knasla, Doering, Dieckmann, P. Bahr, Sablotny, J. Vaupel, Rentschler, Neubauer, Streubel.

Das Celler Herrenteam musste gleich zum Saisonauftakt einen herben Dämpfer einstecken. Stark ersatzgeschwächt und mit gerade einmal acht Spielern unterlag MTVE beim VfL Wolfsburg haushoch mit 0:12 (0:6).

Von Uwe Meier

Die Tischtennis-Asse vom Zweitligisten TuS Celle 92 absolvieren am Sonntag ihre ersten Pflichtspiele der Saison. In Bad Homburg steht das Achtelfinale im deutschen Pokal auf dem Programm

24.08.2018

Auf Norddeutschlands längster Kartbahn auf dem Fliegerhorst Faßberg haben sich mehr als 50 Fahrer beim Rennwochenende des MTC Faßberg heiße Rennen geliefert. Auch drei lokale Piloten waren am Start.

22.08.2018

Ein echtes Triathlon-Fest haben Athleten und Zuschauer am Sonntag beim 31. Celler-BKK-Mobil Oil-Triathlon gefeiert.

21.08.2018