Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport VfL Westercelle gewinnt souverän in Handball-Regionsoberliga
Sport Sport regional Lokalsport VfL Westercelle gewinnt souverän in Handball-Regionsoberliga
18:40 06.03.2017
Im Spiel gegen die HSG Lachte-Lutter setzte sich der VfL Westercelle durch. Benjamin Wöhler (am Ball) nutzte gekonnt die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Die Schwarz-Gelben stehen nun auf - dem fünften - Tabellenplatz. Quelle: Michael Schäfer
Lachendorf

HSG Lachte-Lutter –

VfL Westercelle 25:32 (13:17)

Unterschiedlicher können Emotionen nicht sein. Während die Handballer der HSG geknickt waren, feierten die Männer des VfL den Sieg. „Wir haben sie von Anfang an am Kragen gepackt“, freute sich VfL-Kreisläufer Jan-Patrick Tiede, der sich über 60 Minuten einer Sonderbehandlung erfreute. Das wiederum freute seinen langjährigen Kompagnon Benny Wöhler, der durch die Lücken in der Mitte spazierte. So führte der Gast zwischenzeitlich sogar mit elf Toren, bevor die HSG noch mal zurück kam. „Wir haben die erste Viertelstunde total verpennt, viele 1:1-Situation verloren und vorne viel weggeschmissen. Westercelle ist individuell klar besser und wir funktionieren zu wenig als Kollektiv. Mund abputzen und weiter machen“, sagte HSG-Coach Nils Bürgel.

„Heute hat alles Spaß gemacht. Toll, wie der Rückraum und gerade die jungen Leute funktioniert haben“, freute sich VfL-Betreuer Michael Meyer.

HSG Lachte-Lutter: Lemp, Hennecke; Spring (3), Wiegmann (1), Pieper (8), Schwekendiek (3), Krüger (1), Theiner (1), Hesseling (2/1), Aschik (5), Wrubel (1).

VfL Westercelle: Gabriel, Schrader; Werner (7/1), Deutsch (5), Hense (2), J.-P. Tiede (1), Wolter, Dümeland,, Wöhler (6), Kelly (8), Schrader, Klapproth (3), Bätje.

HBV 91 Celle –

SG Adendorf/Scharnebeck 24:21 (12:10)

Das erwartet schwere Spiel gegen die SG Adendorf/Scharnebeck gewann der HBV 91 Celle letztlich sicher. Gegen den Gegner, hatte es der Gastgeber schwer, an den Ball zu kommen. Doch schon in der ersten Halbzeit gelang das ganz gut, nur nutzten die 91er die sich bietenden Chancen nicht gut genug. Zudem stand die Deckung nicht so gut, weil die Celler aufgrund einiger Krankheiten rotieren mussten. Doch in der zweiten Halbzeit steigerte sich der Gastgeber, stand stabiler und spielte besser nach vorn. Am Ende reichte es, um zwar glanzlos, aber verdient zu gewinnen. „Auch solche Spiele musst du gewinnen. Jetzt müssen wir uns gut vorbereiten auf das kommende Spiel gegen Wathlingen“, sagte Trainerin Renée Verschuren.

HBV 91 Celle: Lutz, Schucht; Meyer (4), Sevenich (2), Donner (4), M. Kaplick (10/2), Premper (2), Möller, Pape (1), B. Kaplick (1), Bolay (1), Jagonak, Jahns.

TSV Wietzendorf II –

HSG Adelheidsdf./Wathl.

22:32 (10:19)

Einen äußerst wichtigen Sieg feierte die HSG Adelheidsdorf/Wathlingen. Schon am Freitag im Training war zu merken, wie gut die Mannschaft eingestellt war und wie sehr sie kämpfen wollte. So auch im Spiel: Jeder Spieler agierte konzentriert in Abwehr und Angriff, auch die Torwartleistung stimmte. Lars Eichhorn führte das starke Team an, das eine wirklich gute Leistung zeigte. „Ich bin äußerst zufrieden“, freute sich auch Coach Vylius Duknauskas.

HSG Adelheidsdorf/Wathlingen: Gablik, Nötel; Twelkemeyer (6), Gallathe, Blazek (1), Sander, Eichhorn (8), Ehlerding (3), Friedhoff (7). Burmeister (4), Peterson (1), Hahnraths (2).

Von Stefan Mehmke