Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport VfL Westercelle in Feierlaune
Sport Sport regional Lokalsport VfL Westercelle in Feierlaune
17:57 15.02.2012
der Oberligamannschaft ( v.l. Leimbach, H‰hne, Imdahl, Braun) Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Die einen bleiben in der Oberliga, die anderen sind auf dem Weg dahin: Die Herren und Damen des VfL Westercelle durften nach ihren letzten Tennis-Punktspielen feiern. Die Männer schafften durch einen 5:1-Erfolg im „Abstiegsendpiel“ gegen den SC SW Cuxhaven den Klassenerhalt, den Frauen reichte ein 3:3-Remis gegen den THC Lüneburg, um sich als Landesliga-Staffelsieger für das Aufstiegsspiel zu qualifizieren.

Besonders groß war die Freude bei den Herren, die eine alles andere als günstige Ausgangsposition im Kampf hatten. Sie waren sowohl auf einen eigenen Sieg als auch darauf angewiesen, dass der Oldenburger TeV II nicht beim Spitzenreiter Bremer TC gewinnt. Beides trat ein.

Der VfL legte in den beiden ersten Einzeln den Grundstein für den Erfolg. Thomas Hähne ließ Marcel Kolbenstetter an Position vier beim 6:1, 6:2 keine Chance. Dramatisch verlief die Partie zwischen Kristian Braun und Kai Mangels an Position zwei. Braun gewann Durchgang eins mit 6:4, musste den zweiten Satz aber im Tiebreak abgeben. Im entscheidenden Match-Tiebreak hatte er die besseren Argumente und entschied ihn mit 10:4 für sich.

Im Spitzeneinzel trumpfte Marc Leimbach auf und fegte Christian Winter mit 6:3, 6:0 vom Platz. Mannschaftsführer Christoph Imdahl brachte an Position drei dann den Westerceller Gesamtsieg schon nach den Einzeln unter Dach und Fach. Er bezwang Lars Viebrock mit 7:6, 6:2. Der Jubel bei Spielern und Zuschauern kannte keine Grenzen, als dann auch noch die Kunde vom Bremer Sieg gegen Oldenburg eintraf und der Abstieg erfolgreich abgewendet war. Die Doppel hatten nur noch statistischen Wert. Leimbach/Hähne behielten gegen Winter/Kolbenstetter mit 6:2, 7:5 die Oberhand, Braun/Imdahl unterlagen denkbar knapp gegen Reiß/Mangels mit 7:5, 3:6, 8:10.

Zu diesem Erfolg beigetragen haben auch Christian Stascheit und Dominik Schoeps, die mit der zweiten Mannschaft im Kellerduell in der Verbandsliga ein Remis gegen TV RW Ronnenberg holten und zwei Spieltage vor Schluss Vorletzter sind. Für die drei Westerceller Punkte waren allerdings zwei andere Spieler verantwortlich. Tobias Schepelmann und Andreas Lindhorst gewannen sowohl ihre Einzel als auch zusammen im Doppel.

Ebenfalls Unentschieden hieß es am Ende in der Landesliga-Partie der VfL-Damen gegen den THC Lüneburg, der erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung antrat. Am Staffelsieg mit 9:1 Zählern änderte die Punkteteilung aber nichts mehr. Marie-Carolin Siems blieb auch in ihrem fünften Einzel ungeschlagen, musste allerdings hart kämpfen. Den ersten Satz verlor Siems gegen Maike Viehweger mit 3:6, den zweiten gewann sie mit 6:4. Im Match-Tiebreak lag sie schon mit 4:8 hinten, drehte dann aber den Spieß noch um und siegte mit 11:9.

Greta Ehlers zog bei ihrem ersten Einsatz ebenso den Kürzeren wie Theresa Brimm. Den zweiten Westerceller Punkt erspielt Anastasiya Bruzgina durch einen glatten Zwei-Satz-Erfolg. Im Doppel lief es genau umgekehrt. Hier verloren Siems/Bruzgina, während Brimm/Ehlers starke Nerven bewiesen und mit einem 10:8 im Match-Tiebreak den Punkt sicherten. Im Aufstiegsspiel wartet nun TSV Havelse II oder TC RW Neuenhaus.

Die zweite Damen-Mannschaft erreichte in der Verbandsliga beim HTV Hannover II ein 3:3 und landete in der Endabrechnung auf Rang drei.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt