Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport VfL Westercelle kommt böse unter die Räder
Sport Sport regional Lokalsport VfL Westercelle kommt böse unter die Räder
17:36 08.02.2010
Handball-Landesliga Männer: VfL Westercelle vs. TuS Jahn Hollenstedt. Zu selten konnten sich die Westerceller, wie in dieser Szene Nick Onink, gegen Hollenstedt erfolgreich in Szene setzen. Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Der VfL Westercelle kam gegen das Spitzenteam von TuS Jahn Hollenstedt unter die Räder und unterlag 30:42 (13:20) und ist weiter Elfter. Direkt dahinter rangiert der MTV Müden, der denkbar knapp bei der HG Winsen/Luhe unterlag, Am Ende standen die MTVer trotz einer schwachen Leistung beim 29:30 (14:16) dicht vor einem Punktgewinn.

VfL Westercelle – TuSJ Hollenstedt 30:42 (13:20). Schon nach fünf Minuten sah es nicht wirklich gut aus (5:10), ein wenig später sogar verheerend: 10:19 lag der VfL hinten, das Spiel war flöten. Im Angriff luden viele Fangfehler den Gegner zum Kontern ein. Hollenstedt nutzte das bekanntermaßen rigoros. Dazu stand die Abwehr viel zu löchrig, so dass es die VfLer, in netter Form eines Gastgebers, es den Jahner leicht machten. Nach dem Seitenwechsel schien sich Westercelle aufzubäumen, doch nach dem 20:24 war der Ofen aus. Letztlich hatten die Schwarz-Gelben keine Chance. „Gegen die darf man verlieren – aber nicht so. Das fehlte der nötige Elan“, ärgerte sich VfL-Betreuer Michael Meyer.

Tore für Westercelle: v. Bothmer (6), Tiede, Schwekendiek (je 5), M. Dümeland (4), Wöhler (3), Ahrens; Onink (je 2), Werner, Ehrhardt, Schneider (je 1).

HG Winsen/L. – MTV Müden 30:29 (16:14). Zum dritten Mal in Folge verliert der MTV mit einem Tor Unterschied. Allerdings zeigte sich das Team erschreckend schwach, wenig strukturiert und völlig überhastet im Angriff. Müden brachte durch diese Spielweise den Gastgeber wiederholt in den Tempogegenstoß. Und Winsen bestrafte diesen Umstand allein mit sieben Gegentoren im ersten Durchgang. In der Pause hatte sich Müden zwar viel vorgenommen, doch scheiterte es letztlich an der Umsetzung. Es gelang zwar, den Ausgleich zum 22:22 (47. Minute) zu erzielen, allerdings war dies nur ein Strohfeuer – postwendend setzte sich Winsen wieder mit drei Toren zum 28:25 (55.) ab. „Die Einstellung war in dieser Partie mangelhaft, die vermeintlichen Leistungsträger stehen momentan neben sich. Torwart Hendrik Weiland und der nach mehrmonatiger Verletzung zurückgekehrte Lars Hemme zeigten eine ansprechende Leistung“, fasste Coach Volker Bütepage das Geschehen zusammen.

Tore für MTV Müden: C. Hüsken (6), Ebel, L. Hemme (je 5), Bachmann (4), D. Hüsken (3), Köhnecke, v.d. Ohe (je 2), Mutzek, Miehlke (je 1).

Von Stefan Mehmke