Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport VfL Westercelle sinnt auf Revanche
Sport Sport regional Lokalsport VfL Westercelle sinnt auf Revanche
13:59 03.02.2012
Celle Stadt

Knaller in der Handball-Landesliga der Männer: Der VfL Westercelle freut sich wie die HSG Adelheidsdorf-Wathlingen auf das große Derby. Die alten Rivalen treffen morgen ab 11 Uhr in der HBG-Halle aufeinander. Der SV Altencelle steht bereits am heutigen Sonnabend vor der schweren Aufgabe bei der SG Südkreis Clenze.

VfL Westercelle –

HSG Adelheidsdorf-Wathlingen

(Sonntag, 11 Uhr)

Das Hinspiel gewann die HSG gleich 35:25. Kein Wunder, dass die VfL-er auf Revanche sinnen. „Von Rache kann man nicht reden, aber wir haben sicherlich etwas gutzumachen“, nimmt VfL-Betreuer Michael Meyer Dampf raus. Natürlich wollen die Westerceller gewinnen, hoffen an die gute Leistung vom Hollenstedt-Spiel oder an die Salzwedel-Partie anzuschließen.

Die ganze Mannschaft freut sich auf eine schönes Derby und viele Zuschauer. Nicht dabei sein wird allerdings Christopher Schwekendiek (Skiurlaub). Und so glaubt Meyer: „Das wird eine enge Kiste.“

Das wünscht sich auch der Konkurrent. Allerdings sieht HSG-Coach Siegfried Dümeland den Gegner klar im Vorteil: „Wir sind krasser Außenseiter“, glaubt er und nennt als Beweis die derzeitige Verfassung beider Teams. Westercelle zeigte zuletzt gute Leistungen, Wathlingen eher nicht – und so ist der VfL derzeit Siebter, die Gäste Achter. Mal schauen, wer am Ende und dann in der Tabelle die Nase vorn hat.

SG Südkreis Clenze –

SV Altencelle

(Heute, 19.30 Uhr)

„Zur Prime-Time im Hexenkessel“, freut sich Andreas Fieker auf die Partie seines SVA im Wendland. Allerdings wird seine Freude mächtig getrübt: Denn Gordon Richter, Deniz Dettmar und Michael Rother fallen ohnehin schon aus, zudem hat die Grippewelle Altencelle erwischt. Gerade mal sechs Feldspieler und ein Keeper sind fit, mal schauen, wer kurzfristig einsatzfähig ist. Doch das aufrechte SVA-„Häuflein“ will auf jeden Fall gewinnen, um die knappe 27:28-Hinspielniederlage auszumerzen und damit auch Platz zwei zu verteidigen.

Von cz