Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Vier Auswärtsaufgaben auf der Jagd nach dem "Pott"
Sport Sport regional Lokalsport Vier Auswärtsaufgaben auf der Jagd nach dem "Pott"
14:25 25.08.2017
Für Henrik Weinmann geht es mit dem SV Altencelle nach Uelzen. Quelle: Michael Schäfer (Archiv)
Celle

Celle. Der Handball fliegt wieder: Das klassenhöchste Celler Team, der SV Altencelle, muss heute ab 15 Uhr in der Uelzener HEG-Halle gegen Gastgeber TV Uelzen, die HV Lüneburg und TuS Jahn Hollenstedt ran. Trainer Stefan Schmidt-Kolberg wird auch diese Spiele als Vorbereitung nutzen. Abzuwarten bleibt, wie der SVA den Abgang von vier Spielern ohne echten Neuzugang verkraftet.

Mit nahezu unverändertem Kader und mit Neuzugang Sven Withus vom TuS Vinnhorst spielt TuS Bergen am heutigen Sonnabend ab 15 Uhr im Eyendorfer Wellblechpalast gegen den Lokalrivalen TSV Wietzendorf, gegen Gastgeber MTV Eyendorf und die unbequeme SG Südkreis Clenze – alles Klassenkameraden aus der Landesliga und alte Bekannte. Der neue Trainer Daniel von Frayenhove sieht diesem Turnier freudig entgegen. „Jeder gegen Jeden, 2 x 15 Minuten: Für mich ist das eine gute Möglichkeit, zu gucken, wie weit wir schon sind, gerade im Vergleich zu den anderen Mannschaften. Ich sehe die Spiele aber eher als Vorbereitungsspiele, wo noch das ein oder andere ausprobiert wird.“

Dicke Prüfsteine muss auch Verbandsliga-Absteiger MTV Müden am Sonntag ab 11 Uhr in der Dorfmarker Thormarcon-Arena aus dem Weg räumen. Das Team von Coach Markus Haydl spielte gegen Ex-Oberligisten MTV Soltau sowie gegen die ambitionierten Landesliga-Konkurrenten MTV Dannenberg und Gastgeber HSG Heidmark. Müden fährt mit viel guter Laune in die Nachbarschaft, denn in der Vorbereitung konnte das Team endlich mal wieder in voller Kapelle trainieren.

Auf unbekannte Gegner trifft Landesliga-Rückkehrer HBV 91 Celle auf unbekanntem Terrrain heute ab 15 Uhr in Hannover an der Wendlandstraße und will das Turnier nutzen, um sich unter echten Wettkampfbedingungen zu behaupten. „Mal gucken, was dann möglich ist“, sagt HBV-Spieler Moritz Kaplick, der die Gegner nicht kennt. Die HSG Nienburg ist als Oberligist schon allein vom Papier her Favorit. Weitere Kontrahenten sind Landesligisten HSG Herrenhausen/Stöcken als Ausrichter sowie der Hannoversche SC. Allerdings wird beim HBV definitiv Viktor Donner ausfallen.

Von Stefan Mehmke