Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Volleyball-Landesligisten müssen zweimal über die volle Spieldistanz
Sport Sport regional Lokalsport Volleyball-Landesligisten müssen zweimal über die volle Spieldistanz
17:21 16.02.2010
Celle Stadt

Team Geestland –

TuS Bergen

2:3 (25:20, 25:19,

18:25,19:25, 8:15)

Nach dem souveränen Heimsieg gegen das Team Geestland im Hinspiel, fuhren die Volleyballherren des TuS Bergen sehr zuversichtlich zum Rückspiel nach Meinersen. Der erste Satz begann zunächst ausgeglichen. „Dann setzte sich das Team Geestland nach einer guten Angabeserie mit 13:7 ab“, schildert Jörg Bösemann. „In dieser Phase lief auf unserer Seite nicht viel zusammen.“ Vor schlechte Annahmen und die fehlende Bewegung in der Feldabwehr sorgten für einen 22:14 Rückstand. Der TuS konnte diesen Rückstand zwar noch einmal etwas verringern, verlor den Satz aber am Ende mit 25:20. Im zweiten Satz gestalteten die Bergener die Partie länger offen, machten dann aber wieder gleich mehrere Fehler hintereinander. „Geestland erspielte sich einen Sechs-Punkte-Vorsprung und hielt diesen bis zum 25:19 Satzgewinn“, berichtet Bösemann. Zu diesem Zeitpunkt sah es nicht so aus, als könne der TuS Bergen noch einmal in das Spiel zurückfinden. Doch der dritte Satz brachte die Wende: Der TuS spielte plötzlich sicher in der Abwehr, variabel im Angriff und aggressiv beim Block. Das Team Geestland fand kein Mittel mehr gegen die Gäste. Über 4:1 und 12:6 wurde zum 18:8 ein 10-Punkte-Vorsprung erspielt. Am Ende sicherten sich die Bergener den ersten Satzgewinn mit 25:18. Der vierte Satz verlief ähnlich. „Wir setzten uns kontinuierlich ab und schafften mit 25:19 den Satzausgleich“, sagt Bösemann. Im endscheidenden Tiebreak startete Bergen mit dem nötigen Selbstbewusstsein und ließ nichts mehr anbrennen. Mit 15:8 holten sich die Gäste verdient den Sieg der Partie. „Mit diesem Sieg sind wir in 2010 weiterhin ungeschlagen“, so Bösemann.

TuS Bergen: T.Behrens, J.Bösemann, J.Schmidt, G.Nehring, P.Fehlow, P.Luhmann, I.Michaelis.

Team Geestland –

VfL Westercelle

3:2 (24:26, 15:25,

25:17, 25:19, 15:12)

Gegen den direkten Tabellennachbarn, das Team Geestland, wollten die Westerceller Volleyballherren mit einem Sieg ihre Minimalchance auf einen der direkten Nichtabstiegsplätze in der Landesliga wahren. „Beide Teams begannen engagiert und angriffsstark, so dass sich bis zum ersten Satzende ein enger Spielverlauf abzeichnete“, schildert Frank Erdmann. Aus einem 19:21 Rückstand machten die VfLer einen 24:21 Vorsprung und entschieden den Satz mit 26:24 für sich.

„Diese knappe Satzniederlage führte zu einem Bruch im Spiel von Geestland und so gewannen wir auch den zweiten Satz deutlich mit 25:15.“ Danach versäumten es die Westerceller den Sack zu zumachen und ihre Gegner ins Spiel zurückkommen. „Der dritte Satz verlief weitgehend ausgeglichen. Dennoch setzte sich Team Geestland zum Ende hin ab und gewann den Satz mit 25:17“, sagt Erdmann. Im vierten Satz sah die Situation nicht anders aus und die Gastgeber schlossen erfolgreich mit 25:19 ab. „Leider gelang es uns auch im letzten Satz nicht zur Spielstärke aus den ersten beiden Sätzen zurückzufinden“, sagt Erdmann. „Nach dem Seitenwechsel beim Stand von 8:7 für Geestland, waren wir überhaupt nicht mehr richtig auf dem Feld und so holte sich das Team Geestland den Gesamtsieg.“

VfL Westercelle: Both, Koch, Lennartz, Pawils, Garmann, Lüdje, Thies, Tietje, Erdmann, Brosy.

Von Jasmin Nemitz