Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Volleyball-Regionalliga: TuS Bröckel trifft auf Schlusslicht
Sport Sport regional Lokalsport Volleyball-Regionalliga: TuS Bröckel trifft auf Schlusslicht
17:30 13.12.2013
Timm Conrad (links) präsentierte sich zuletzt gegen den - TuS Jork in Topform. Gegen Northeim will er - mit dem Bröckeler Team den fünften Sieg in Folge schaffen. Quelle: Alex Sorokin
Nienhagen

Aufgrund der Sperrung der Altenceller Sporthalle am Lückenweg, drohte das Heimspiel zwischen den Volleyballern des TuS Bröckel und der DJK Kolping Northeim am Sonntag ins Wasser zu fallen. Doch in letzter Minute wurde eine neue Spielstätte gefunden. Das Regionalliga-Spiel steigt nun am Sonntag um 16 Uhr in der Halle am Europabad, Jahnring 19, in Nienhagen.

Die Bröckeler sind seit vier Spieltagen ungeschlagen und wollen ihre Siegesserie in der Partie gegen den Tabellenletzten fortsetzen. „Wir sind in Topform. Jetzt ist es wichtig, dass wir auch gegen Northeim von Anfang Vollgas geben, um mit dem fünften Sieg in Folge in die Weihnachtspause zu gehen“, sagt Coach Kai-Uwe Dall.

Mit 16 Punkten stehen die Bröckeler auf Platz fünf der Tabelle. Nach einer schwachen Anfangsphase holten sie in zehn Spielen sechs Siege. Die Northeimer hingegen sind in der laufenden Saison von großem Pech verfolgt. Nach zehn Spielen stehen sie noch immer ohne einen Sieg da, erst vor einer Woche unterlag der Aufsteiger dem MTV Salzgitter mit 1:3. Ein Selbstläufer werde das Spiel aber auf keinen Fall, mahnt Dall: „Das wird das schwerste Spiel der Saison. Das klingt komisch, aber wir dürfen die Northeimer auf keinen Fall unterschätzen. Wenn die Lässigkeit Oberhand gewinnt, kann das gefährlich werden“. Dies habe er seinen Jungs immer wieder verdeutlicht.

Dass es im Volleyball-Sport bisweilen zu Überraschungen kommen kann, erlebten die Bröckeler selbst vor vier Wochen im Spiel gegen den Tabellenführer TuS Jork. Mit dem Rücken zur Wand, hatten sie selbst nicht an einen Sieg geglaubt. Doch in rund 70 Minuten machten sie die Sensation perfekt und gewannen mit 3:0. In einer ähnlichen Situation sind nun die Northeimer. Auch sie sind in der Außenseiterposition. „Volleyball ist zu 50 Prozent Psyche. Und manchmal ist der Außenseiter am Ende der Gewinner. Die Northeimer haben mit Matthias Polkähn einen hervorragenden Trainer, der seine Mannschaft motivieren kann“, sagt Dall. Dennoch rechne er fest mit einem Sieg: „Wenn wir so spielen, wie in den vergangenen Wochen, werden wir auch gewinnen“.

Um den Kader muss sich Trainer Dall derzeit keine großen Sorgen machen. Lars Hobbie, Karsten Weber, Bastian Marek und Steve Elbrandt werden zwar nicht dabei sein, doch ansonsten stehen Dall alle Spieler aus der vergangenen Woche zur Verfügung. Die Mannschaft ganz verlassen wird Außenangreifer Sebastian Geib. Geib war aufgrund einer Bänderdehnung in den vergangenen Wochen bereits ausgefallen und will sich verstärkt auf seinen Beruf als Feuerwehrmann konzentrieren.

Von David Sarkar