Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Volleyball-Regionalliga: TuS Bröckels Siegesserie reißt bei USC Braunschweig II
Sport Sport regional Lokalsport Volleyball-Regionalliga: TuS Bröckels Siegesserie reißt bei USC Braunschweig II
17:43 13.01.2014
Vater- und Spielfreuden: Außenangreifer Lars Hobbie (hier beim Spiel gegen DJK Füchtel Vechta) wurde am 1. Weihnachtstag Vater und pausierte einige Wochen. Am Sonntag war er wieder dabei. Quelle: Alex Sorokin
Braunschweig

Selbst die schönste Siegesserie geht einmal vorbei. Bei den Regionalliga-Volleyballern des TuS Bröckel war es am Sonntag soweit. Nach fünf Siegen in Folge mussten die Bröckeler beim USB Braunschweig II eine herbe 1:3-Niederlage (28:26, 13:25, 20:25, 18:25) einstecken. Das ist bitter, da bereits das Hinspiel im Oktober gegen die Braunschweiger mit 0:3 (22:25, 24:26, 37:39) äußerst knapp verloren ging.

Die Gründe für die erneute Schlappe kann Teammanger Thorsten Knitter nicht wirklich benennen. „Wir haben gut angefangen, aber ab dem zweiten Satz den Faden verloren. Es waren zu viele Fehler im Spiel“, so Knitter. Durch die Niederlage rutschen die Bröckeler mit 18 Punkten von Platz fünf auf Platz sieben. Die Tabellensituation ist jedoch äußerst knapp: Der Abstand zu den Braunschweigern auf Platz vier beträgt gerade einmal einen Punkt. Den Relegationsplatz acht belegt Bremen 1860 mit 15 Punkten. „Da ist noch alles drin. Unser wichtigstes Ziel bleibt es, die Relegation zu vermeiden. So knapp wie im vergangenen Jahr soll es nicht laufen“, sagt Knitter.

Nach dem ersten Satz sah es am Sonntag so aus, als wenn es mit dem sechsten Sieg klappen könnte. Kraftvoll starteten die Bröckeler, doch die Braunschweiger kamen immer wieder heran. Beim Spielstand von 22:24 im ersten Satz wehrten die Knitter-Schützlinge zwei Satzbälle ab und setzten sich mit 28:26 durch. Mit drei Punkten legten die Bröckeler im zweiten Satz vor, doch danach ging nur noch wenig zusammen. Weder der Aufschlag, noch die Annahme oder die Angriffe am Netz führten zum Erfolg. „Ich kann mir nicht erklären, was da los war. Die Mannschaft war nicht wiederzuerkennen. In der Regionalliga musst du konstant spielen, um erfolgreich zu sein. Das haben wir am Sonntag leider nicht hinbekommen“, zog Knitter ein nüchternes Fazit.

Erschwerend kam beim ersten Punktspiel des Jahres hinzu, dass einige Spieler fehlten. Mittelblocker Julian Mann, der sich zuletzt in Topform präsentierte, verdrehte sich beim Spiel gegen Northeim Mitte Dezember den Rücken sogar so stark, dass er voraussichtlich für drei Wochen ausfallen wird. Nicht mit an Bord waren außerdem Außenangreifer Christian Stahnke, der beruflich im Ausland weilte, sowie Libero Jan Zawadil, der sich auf wichtige Uni-Prüfungen vorbereiten musste. Dafür zeigte Neu-Libero Heiko Dall trotz Erkältung, dass er ein vielversprechendes Volleyball-Talent ist. Sein Einsatz war zunächst in Gefahr, da er wenige Tage vor Spielbeginn noch mit einer Grippe im Bett lag. Doch Dall absolvierte ein souveränes Spiel. „Besonders in der Anfangsphase hat er uns im Spiel gehalten. Es war sein zweites Spiel und er hat eine sehr gute Leistung abgeliefert“, lobte Knitter.

TuS Bröckel: Conrad, Helm, Dall, Hobbie, Koch, Hoffmann, Mohwinkel, Schiewe, Schnittger, Schönfelder, Weber

Von David Sarkar