Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Volleyball: TuS Bröckel steht kurz vor Klassenerhalt in der Regionalliga
Sport Sport regional Lokalsport Volleyball: TuS Bröckel steht kurz vor Klassenerhalt in der Regionalliga
17:52 10.02.2014
Nach dem 3:2-Sieg gegen TuS Jork ist sicher: Wenn die Volleyballer des TuS Bröckel (rechts) am Sonnabend auf Bremen 1860 treffen, wird in der Altenceller Sporthalle die Hölle los sein. Quelle: Alex Sorokin
Bröckel

Die Volleyballer des TuS Bröckel machen es gerne spannend. Nach fünf Siegen in Folge gab es vier Niederlagen, von Abstiegskampf und Relegation war beim Tabellensiebten zuletzt die Rede. Und ausgerechnet in dieser schwierigen Zeit treffen die Regionalliga-Volleyballer auf Tabellenführer TuS Jork. Und was passiert? Mit Spielfreude erkämpfen sich die Bröckeler einen 3:2-Sieg (25:23, 23:25, 22:25, 25:11, 15:10) und haben mit 21 Punkten auf Platz sieben nun vier Punkte Abstand zum Relegationsplatz acht, auf dem Bremen 1860 steht.

Besonders bezeichnend: Bereits in der Hinrunde im November besiegten die Bröckeler das Team von der Elbe überraschend mit 3:0, nachdem sie zuvor in sechs Spielen nur zwei Siege geholt hatten. „Ich bin stolz auf meine Jungs. Das war ein extrem wichtiger Sieg für uns. Wir haben hervorragend gespielt. Ich habe immer gesagt, dass Jork keine Übermannschaft ist, obwohl sie an der Tabellenspitze stehen. Wir haben bewiesen, dass wir jeden schlagen können, wenn wir uns anstrengen“, freute sich Teammanager Thorsten Knitter.

Im Kampf um die Relegation sind die zwei Punkte von immenser Bedeutung. Am kommenden Sonnabend reist Bremen 1860 in die Altenceller Sporthalle am Lückenweg. Mit 17 Punkten sind die Bremer vier Punkte von den Bröckelern entfernt. Rein rechnerisch reichen in dieser Partie zwei gewonnene Sätze und der daraus resultierende zusätzliche Punkt, um die Klasse zu sichern. Doch: „Auf dieses Rechenspiel lassen wir uns gar nicht ein. Wir haben wieder frischen Mut und Hoffnung geschöpft. Wir müssen gegen Bremen noch einmal alles geben, dann haben wir es geschafft. Wenn wir so spielen wie am Wochenende, sollte das auch gar kein Problem sein“, ist sich Knitter sicher.

Dass ein Sieg harte Arbeit sein kann, hat das Spiel gegen Jork gezeigt. Im ersten Satz gelang es keiner der beiden Mannschaften, sich abzusetzen. Immer wieder kamen die Jorker heran. Nur knapp gelang der Satzsieg mit 25:23. Im zweiten Satz hatten die Bröckeler eine Schwächephase. „Wir lagen mit 14:10 vorne, als uns Fehler unterliefen. Das haben die Jorker ausgenutzt und wir haben so knapp mit 23:25 verloren“, berichtet Knitter. Die Schwächephase hielt im dritten Satz weiter an. Zu unsicher waren die Gäste im Spielaufbau. Knitter brachte Außenangreifer Christian Stahnke ins Spiel und tauschte Libero Jan Zawadil gegen Heiko Dall aus. Doch der Satz war mit 22:25 nicht zu retten.

Anschließend brachen die Jorker ein, dafür wurden die Bröckeler immer sicherer. „Im vierten Satz haben wir fantastisch gespielt und verdient mit 25:11 gewonnen“, so Knitter. Der Schwung hielt auch im Tie-Break-Satz an. Klar überlegen, sicherten sich die Gäste diesen mit 15:10. Besonders Stahnke präsentierte sich trotz fünfwöchiger Abwesenheit in Topform. „Aus der kalten Hose hat er ein tolles Spiel gezeigt. Das war klasse“, so der Teammanager.

TuS Bröckel: Conrad, Dall, Elbrandt, Helm, Hoffmann, Koch, Mann, Schiewe, Schnittger, Stahnke, Zawadil.

Von David Sarkar