Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Volleyballerinnen des SV Nienhagen: „Haben noch viel Arbeit vor uns“
Sport Sport regional Lokalsport Volleyballerinnen des SV Nienhagen: „Haben noch viel Arbeit vor uns“
18:53 31.10.2016
Nienhagen

Gegen das Tabellenschlusslicht VT Südharz gelang den Spielerinnen hingegen der zweite 3:0-Erfolg in dieser Saison. Mit den beiden Ergebnissen reiht sich das Team hinter dem ungeschlagenen Tabellenführer USC Braunschweig und der VSG Hannover auf den dritten Tabellenplatz ein. „Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Unser Ziel ist der vierte oder fünfte Tabellenplatz, dafür müssen wir aber noch einiges in unserem Spiel drauflegen“, erklärt Wagner mit Blick auf die kommenden Gegner.

Der Beginn der Partie gegen die VSG war vielversprechend. „Es war dennoch eher glücklich, dass wir in diesem Spiel zwei Sätze gewannen. Uns fehlte einfach der Zugriff in der Begegnung“, resümiert der Coach den Spielverlauf. Der erste Satz endete mit 25:19 für den SV Nienhagen. Im weiteren Verlauf der Partie sollte es ein Hin und Her werden. Nach dem Ausgleich durch die VSG ging Nienhagen nach einem ausgeglichenem dritten Satz mit 2:1 in Führung. Der SVN leistete sich allerdings zu viele kleinere Fehler, die vom Gegner gnadenlos ausgenutzt wurden – das Spiel drehte sich zugunsten der Gäste. Hannover war von da an die spielbestimmende Mannschaft und ließ mit 16:25 und 10:15 dem Gastgeber keine Chance, die Partie für sich zu entscheiden. „Obwohl wir den ersten Satz gewonnen haben, sind wir nicht wirklich in das Spiel gekommen. Ich hätte mir gewünscht, dass wir unser eigenes Spiel durchgezogen hätten, anstatt das des Gegners mitzuspielen“, sieht der Coach kritisch.

Auch die zweite Vorstellung gegen den VT Südharz war eher ein Krampf. Dennoch ging der Sieg nach drei Sätzen an den SVN. Die Fehler zogen sich diesmal wie ein roter Faden durch das Spiel der Volleyballdamen. So gestaltete sich die Partie ausgeglichener, als es das Endergebnis widerspiegelt. „Ich habe meine Mannschaft schon besser erlebt. Ohne diese Fehler hätten wir beide Spiele gewonnen, da bin ich mir sicher“, ärgert sich der Trainer über die leichten Fehler. Bereits der erste Satz ging lediglich mit zwei Punkten Abstand (25:23) an Wagners Spielerinnen. Während der zweite Satz mit 25:18 wieder etwas deutlicher ausfiel, ging der dritte Satz nach 24:24 in die Verlängerung, die der SVN zu seinen Gunsten (26:24) entschied.

Trainer und Team haben jetzt drei Wochen spielfrei, bevor es dann mit einem Auswärtsspiel beim MTV Gifhorn weitergeht. Es gibt noch einiges zu tun für Coach Wagner, der sich ab dem kommenden Spiel eine Einheit auf dem Platz wünscht. Björn Beinhorn

SV Nienhagen: Gehrke, Schneider, Przybyla, Behrendt, Kropp, Stilke, Lorenz, Perkampus, Jann-Vaimer, Schneeweiss, Giesbrecht, Lutjens, K. Rössing, V. Rössing

Von Björn Beinhorn