Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Von Bergen und Bären an der Örtze
Sport Sport regional Lokalsport Von Bergen und Bären an der Örtze
15:29 29.05.2018
Celle Stadt

Celle.
TuS Bergen(4., 334:18 Punkte, +56 Tore)

Der absolute Höhepunkt hätte der erste Spieltag sein können. Zum Auftakt schlug Bergen den späteren Staffelsieger Heidmark (51:1 Punkte!) mit 27:22. Doch weil das elektronische Meldesystem Sönke statt Wilken Rodehorst beinhaltete, legte der Gast Protest ein – und bekam die Punkte zurück.

Danach kam Bergen schleppend in Gang, feierte aber einen unerwarteten 31:30-Auswärtssieg in Müden. „Danach haben wir uns gefangen und eine super Restsaison gespielt“, resümiert TuS-Trainer Daniel von Frayenhove.

In der nächsten Spielzeit will sich TuS in der Tabelle und im Allgemeinen weiter verbessern, dazu befindet sich von Frayenhove mitten in den Personalplanungen. Fluch und Segen gleichzeitig: Pit Hohls hängt sein Trikot in den Schrank und setzt sich auf die Bank in den TuS-Trainerstab. Außerdem verlässt Sönke Brammer TuS, geht für ein Jahr ins Ausland. Und so hofft der Coach: „Für die kommende Saison erwarten wir wieder viele Derbys und hoffentlich noch mehr gute Spiele.“

MTV Müden(5., 32:20 Punkte, +75 Tore)

Paradox: Auch für Müden war der Sieg gegen den Lokalrivalen ein Saison-Highlight: das 32:27 am Heisterkamp. Noch besser findet Coach Markus Haydl aber die Einstellung seines Teams: „Wir haben oft mit vier, fünf Mann aus dem Herren-Kader gespielt, der Rest waren A-Jugendliche, die ausgeholfen haben. Eigentlich fast die gesamte Rückrunde. Das rechne ich alle Beteiligten hoch an.“

In der Tat hatte Müden viel Pech, verlor gleich zu Beginn die verletzten Henric Müller und Christopher Witte – die Strähne riss eigentlich nie. Trotzdem hielten die MTV-Fans immer zum Team. „Die Stimmung war echt klasse, ein Dank noch mal in Richtung Tribüne“, so Haydl. Der befürchtet, dass die Staffel sicherlich nicht schlechter werden wird. Denn mit Soltau und Embsen kommen aus der Verbandsliga starke Teams dazu. Zudem sind die beiden Aufsteiger aus Seevetal und Schneverdingen nicht zu unterschätzen. „Des Weiteren werden sich einige Teams ziemlich verstärken. Wir können gespannt sein“, befürchtet der Coach.

Zudem verliert der MTV mit Maximilian Ahrenbeck eine wichtige Stütze an Altencelle. Neben dem Kreisläufer verlassen Keeper Martin Zywicki (zur HSG Adelheidsdorf/Wathlingen) und Christian Worthmann (unbekannt) die Müdener. Zugänge sind laut Haydl „in der Mache“.

HBV 91 Celle(14. , 4:48 Punkte, -165 Tore)

Nach dem Aufstieg wussten die HBVer, dass es eine schwere Saison wird. Nach einer guten Vorbereitung mit Trainerin Renée Verschuren riss sich Pascal Bolay das Kreuzband, fiel für den Rest der Saison aus. Anschließend zog sich mit Moritz Kaplick der Toptorschütze (Platz drei in der Torschützenliste der Aufstiegssaison mit sieben Toren pro Spiel) die gleiche Verletzung zu. Zwar landeten die Bären mit dem Tunesier Rafaat Nciri einen tollen Coup, gewannen in seinem ersten Spiel klar gegen Salzwedel.

Doch statt Konstanz kam weiteres Verletzungspech: So mischte Linkshänder Viktor Donner aufgrund diverser Verletzungen und Krankheiten in nicht mal 30 Prozent der Spiele mit und Kreisläufer und Abwehr-Ass Matthias Reinbold fehlte die Hälfte der Spiele. „Das sind vier Spieler aus der ersten Sechs. Das konnten wir einfach nicht kompensieren“, sagt Renée Verschuren, die in der kommenden Saison als Spielertrainerin zum Drittligisten BV Garrel wechselt.

Positiv befand sie, dass der Rest, trotz ständiger Rückschläge die Konzentration hochhielt, sich gegen Spitzenteams gut schlug – wenngleich die 91er wegen fehlender Konstanz keinen Sieg mehr errangen. Die Erfahrung will der HBV mitnehmen, hofft auf Weiterentwicklung seiner jungen Spieler.

Gesucht wird neben einem neuen Trainer ein zusätzlicher Linkshänder. „Trotz des Abstieges freuen wir uns auf die kommende Saison und wollen direkt wieder oben mitspielen. Vielleicht schaffen wir es ja, eine richtige Fahrstuhlmannschaft zu werden“, so Moritz Kaplick, der ebenso wie seine Leidensgenossen wieder voll angreifen will.

Von Stefan Mehmke

Lange wurde im Stillen diskutiert und verhandelt, seit Kurzem ist es offiziell. Sebastian Reinert wechselt aus der ersten Bundesliga zurück in seine Heimatstadt. Der Torhüter war die beiden vergangenen Jahre für die Bissendorfer Panther im Einsatz und verstärkt die Celle Dukes in der Landesliga Nord.

Uwe Meier 29.05.2018

Die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) in Berlin ist derzeit zum Austragungsort des größten Sportevents im Deutschen Schwimmverband geworden: In der Bundeshauptstadt finden die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) und der Deutsche Schwimm-Mehrkampf noch bis zum kommenden Samstag statt.

29.05.2018

Erfolgreiche Auftritte absolvierten die Rock’n’Roll Tänzer des MTV „Fichte“ Winsen bei einem Turnier in Bückeburg. Dort stellte man sich der starken Konkurrenz aus Norddeutschland. Und das durchaus erfolgreich. Immerhin reichte es für einige Plätze auf dem Siegerpodest.

Uwe Meier 28.05.2018