Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Vor Liga-Start Kampf um Matten
Sport Sport regional Lokalsport Vor Liga-Start Kampf um Matten
16:47 13.02.2012
Judo: Abtenteuer Bundesliga f¸r TuS Hermannsburg; besch‰digte Judomatte Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Hermannsburg

Zum zweiten Mal seit 1998 sind die Judo-Damen des TuS Hermannsburg in die 1. Bundesliga aufgestiegen. Nach der Freude über den gelungenen Aufstieg sind die Vorbereitungen auf das „Abenteuer“, das am 21. April mit dem ersten Wettkampftag startet, im vollen Gange. Die Reise geht dann gleich zum Deutschen Meister nach Brandenburg.

„Vor dem Kampf auf der Matte kommt der Kampf um die Matte“, bringt es Hermannsburgs Vorsitzende Frank Walter auf den Punkt. „So ein Kampffeld besteht aus 196 Matten, die jeweils ein Quadratmeter groß sind. Und unsere Matten sind inzwischen zwölf Jahr alt. Sie müssen dringend erneuert werden.“

Die Judoka selber haben bereits an vielen Matten die Antirutschbeschichtung erneuert, trotzdem verschieben sie sich immer mal wieder. „Die Dämmung leidet natürlich auch bei der ständigen Trainingsbelastung“, erklärt der Trainer Dieter Wermuth. „Wenn Kinder trainieren, wirken natürlich ganz andere Kräfte als bei den Herren in der Landesliga oder den Damen in der Bundesliga. Da geht es wirklich zur Sache.“

„Wir nehmen diese Herausforderung auf jeden Fall aber an“, sagt Abteilungsleiter Frank Walzer. „Unsere Damen sind doch wunderbare Vorbilder für unseren Klub. Die Kinder sehen, dass sie hier in den Verein gehen können und theoretisch steht ihnen der Weg in die Bundesliga offen.“

Der Aufstieg, über den sich alle sehr gefreut haben, bringt aber eben auch finanzielle Belastungen mit sich: Fahrtkosten, Übernachtungskosten, Meldegelder. Aber der dickste Brocken sind die dringend benötigten neuen Matten. Wermuth: „Da geht es um eine Größenordnung von 10.000 Euro. In der 1. Liga geht es pingeliger zu.“

Der Vorstand des TuS Hermannsburg sieht die Damenmannschaft als Aushängeschild des Vereines. Und so ist man entschlossen, sie auch zu unterstützen. Allerdings: „Diese Mehrkosten dürfen nicht zulasten den normalen Übungsbetriebes und des Gesamtvereines gehen“, schränkt der Vorsitzende Walter ein, „Es ist unsere Aufgabe, die Finanzierung sicherzustellen.“

Die ersten Schritte sind getan. Der Verein hat zunächst ein interessantes Angebot für potenzielle Sponsoren zusammengestellt. Die Homepage wird überarbeitet, soll attraktiver werden durch die Einbindung von Links auf Sponsoren.

Und die Bemühungen haben bereits erste Früchte getragen. „Das beginnt bei den 50 Euro, die ein langjähriges Mitglied spendet und geht bis zu 1000 Euro vom ersten größeren Sponsor“, freut sich Walter. „Wir sehen, dass die Bemühungen Früchte tragen. Und wenn die Matten dann wieder zwölf Jahre halten, werden wieder viele Kinder darauf ihre ersten sportlichen Erfolge feiern dürfen.“

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt