Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport „Wackelsatz“ kostet Nienhagen perfekten Tag
Sport Sport regional Lokalsport „Wackelsatz“ kostet Nienhagen perfekten Tag
17:31 03.12.2018
Von Heiko Hartung
Machte gegen TG 1860 Münden viele wichtige Punkte: Nienhagens Stephanie Stilke (rechts) bleibt mit ihrem Team in der Oberliga ungeschlagen, gab beim Heimwettkampf aber leichtfertig einen Punkt ab. Quelle: Oliver Knoblich
Nienhagen

Es war ein sehr guter Doppelspieltag für die Volleyballerinnen des SV Nienhagen, aber es hätte ein perfekter sein können: Bei ihrem ersten Heimwettkampf der Oberliga-Saison haben die Spielerinnen um Trainer Rolf Wagner beim 3:2 (25:13, 25:16, 23:25, 19:25, 15:12)-Sieg gegen die als Spitzenreiter angereiste TG 1860 Münden einen Punkt leichtfertig liegen gelassen. Der anschließende 3:0 (25:20, 25:17, 25:18)-Erfolg gegen GfL Hannover hingegen unterstrich die Ambitionen der Nienhägerinnen, in der Endabrechnung unter den ersten drei Mannschaften zu landen. Durch das Erreichen des vorab von Wagner ausgegebenen Minimalziels von fünf Punkten aus den beiden Partien kletterte Nienhagen auf den dritten Rang, bleibt als einziges Team der Liga ungeschlagen. Trotzdem ärgerte sich Wagner ein wenig: „Es wären auch zwei glatte Siege möglich gewesen. Aber dazu haben wir in der entscheidenden Phase gegen Münden zu viele Fehler gemacht.“

TG Münden anfangs mit viel Respekt vor Nienhagen

Gegen den Aufsteiger aus Hannoversch Münden kam Nienhagen am Samstag in der Sporthalle am Jahnring super ins Spiel, gewann die ersten beiden Sätze gegen die junge TG-Truppe ohne Mühe. „Zu Beginn der Partie hatte Münden offenbar einen Riesenrespekt vor meiner Mannschaft“, so Wagner. Doch den legten die Gäste vor nur etwa 50 Zuschauern im dritten Durchgang ab. Der amtierende Meister SVN hielt aber dagegen, der Matchgewinn war bei einer 23:22-Führung zum Greifen nah. „Das war unser Wackelsatz. Vielleicht waren wir in Gedanken schon bei der zweiten Partie. Aber trotzdem hätte unsere größere Erfahrung dort greifen müssen“, so der Coach. Tat sie aber nicht, und Münden holte sich den Satzgewinn. SVN war geschockt, verlor den vierten Durchgang gleich hinterher. „Zum Glück haben wir dann die Enttäuschung abgelegt und uns auf unsere Stärken besonnen“, so Wagner. Nienhagen „erwirtschaftete“ sich im Entscheidungssatz früh drei Punkte Vorsprung, der bis zum 15:12 hielt.

Gegen GfL Hannover gibt sich Nienhagen keine Blöße

Gegen den Viertplatzierten GfL wechselte Wagner durch, brachte Melanie Schneider, Sonja Lorenz und Pascale Schneeweiss für Veronika Rössing, Claudia Lütjens und Pia Schneeweiss in die Mannschaft. „Gegen Hannover haben wir unser Ding über drei volle Sätze durchgezogen. Da haben wir uns keine Blöße gegeben“, war der Trainer mit seinem Team zufrieden. Allerdings fehlten GfL auch zwei Leistungsträgerinnen.

In beiden Partien ragte Diagonalangreiferin Stephanie Stilke aus einer guten Mannschaftsleistung heraus. „Gegen Münden hat auch Pia Schneeweiss die Erwartungen mehr als erfüllt“, unterstrich der Coach. Etwas enttäuscht war Wagner vom geringen Publikumszuspruch. „Neben uns hatten noch in drei weiteren Volleyball-Ligen Vertreter aus dem Kreis Celle zeitgleich Heimspieltage. Das war von der Spielplangestaltung natürlich unglücklich und hat wohl allen Teams Zuschauer gekostet.“

SV Nienhagen Spieltagkader: Gehrke, Dreppenstedt, Pia Schneeweiss, K. Rössing, V. Rössing, Przybyla, Behrendt, Elflein, Schulz, Stilke, Görlich, Lütjens, Möhle, Schneider, Pascale Schneeweiss, Lorenz.

Toller Spieltag mit drei Siegen in der Handball-Regionsoberliga der Männer: HSG Adelheidsdorf, VfL Westercelle und HBV 91 Celle gewinnen.

03.12.2018

Am zehnten Spieltag der Handball-Landesliga der Männer hatte MTV Müden extremes Pech beim Tabellenführer MTV Eyendorf.

03.12.2018

HBV 91 Celle gewinnt in der Handball-Regionsoberliga der Frauen gegen den Tabellenletzten. TuS Bergen II feiert den ersten Auswärtssieg der Saison.

03.12.2018