Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Wathlingen hat mit Wietze Rechnung offen
Sport Sport regional Lokalsport Wathlingen hat mit Wietze Rechnung offen
16:46 13.09.2013
Cora Retzlik (HSG Adelheidsdorf/Wathlingen) gerät nach einem Foulspiel ins Straucheln. Heute nachmittagwollen die Wathlingerinnen mehr Standfestigkeit beweisen. Die Gegnerinnen aus Wietze werden etwas dagegen haben – das verspricht ein spannendes Kreis-Derby zu werden. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Die HSG Lachte-Lutter II will gegen den TSV Nettelkamp am Sonntag ab 14 Uhr den guten Start bestätigen. Was auch für SV Garßen-Celle III gilt. Die Dritte allerdings muss zum MTV Ashausen/Gehrden II reisen. Beginn: Heute um 19 Uhr.

TSV Wietze –

HSG Adelheidsdorf/Wathl.

(Heute, 16.30 Uhr)

Derby am Hallenbad unter Leitung des renommierten Gespanns Röhrs/Weyeneth: „Das wird sicherlich ein schweres Spiel“, glaubt HSG-Coach Bernd Timm. Und sagt: „Wir haben noch eine Rechnung mit den Wietzern offen, denn das Pokalspiel vergangene Saison ging ja gehörig in die Hose.“ Diese Scharte will sein Team, das ohne Katharina Friedhoff antritt, natürlich auswetzen. Doch auch seinen Kontrahenten plagen Personalsorgen: Weiterhin fehlen Karina Moring und Fatma Sell im Tor, Kathrin Slopianka und Kira Borowsky aus dem Rückraum sind ebenfalls nicht dabei. Klar, dass sich Trainer Heiko Schoppmann zurückhält: „Naja gegen den Tabellenführer… – wir sind klarer Außenseiter und müssen unsere Punkte gegen andere Mannschaften holen. Wathlingen hat gegen beide Staffelfavoriten nicht verloren und war für mich immer schon der Geheimtipp.“

MTV Ashausen/G. II –

SVG Celle III

(Heute, 19 Uhr)

„Wir freuen uns auf das Spiel“, sagt Spielertrainerin Sabrina Bühring. Für das Team sei der Gegner eine wahre Wundertüte. „Aber wir sind auf alles vorbereitet und wissen, dass uns eine andere Mannschaft erwartet als in der vergangenen Saison.“ Bisher verlor Ashausen zweimal, allerdings beide Male gegen Titelaspiranten. Und so schaut SVG einfach mal, was auf sie zukommt.

HSG Lachte-Lutter II –

TSV Nettelkamp

(Sonntag, 14 Uhr)

„Den überraschend erfolgreichen Saisonstart möchten wir fortsetzen“, hofft Lachte-Lutters Coach Heinfried Kuers. Doch mit dem TSV Nettelkamp erwartet die HSG keine leichte Aufgabe. Vor allem der Abwehr verlangt der TSV einiges ab. Besonders die drei Städing-Schwestern sind aufgrund ihrer Körpergröße eine ständige Gefahr.

„Wir müssen den Ball besser laufen lassen, als im vorherigen Spiel und unsere Schnelligkeitsvorteile ausspielen, um auch in der dritten Partie erfolgreich zu sein“, so das Kuers-Erfolgspatent.

Von Stefan Mehmke