Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Wathlingen schafft in Müden wichtigen Schritt zum Klassenerhalt
Sport Sport regional Lokalsport Wathlingen schafft in Müden wichtigen Schritt zum Klassenerhalt
14:20 29.04.2013
Wathlingens Mirko Behrend (beim Wurf) wird von Müdens Spielertrainer Eibe Dahl gestoppt. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

In der Handball-Landesliga der Männer hat die HSG Adelheidsdorf/Wathlingen gegen Müden einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Der SV Altencelle gewann souverän gegen Verfolger SG Südkreis Clenze und da der VfL Westercelle in Schwarmstedt gewann, überholten die Schwarz-Gelben Clenze und liegen jetzt auf Platz vier.

HSG Adelheidsdorf/W. –

MTV Müden

30:22 (14:14)

„22 Tore sind natürlich zu wenig“, ärgerte sich MTV-Spielertrainer Eibe Dahl. Das lag zum einen an der motivierten HSG-Abwehr, vor allem aber an Keeper Martin Nolte. Die erste Hälfte war noch recht ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel führte Müden sogar 21:20, doch ein Fünf-Tore-Zwischenspurt brachte das 25:21 und damit die Vorentscheidung. Überragend in dieser Phase war Wathlingens Mirko Behrend, der acht seiner zwölf Tore im zweiten Abschnitt erzielte. „Das war ein wichtiger Schritt für uns“, freute sich HSG-Betreuer Guido Zobiack über einen verdienten, wenngleich etwas zu hohen Derbysieg über Müdens Mannschaft, der Lars Hemme in der Deckung und Kai Nissen im Tor erheblich fehlten.

Tore für Wathlingen: Behrend (12), Karl (4), Zywicki (4/1), Sieverling (4/2), Twelkemeyer (3, Hausmann (2), Ehrhardt (1).

Tore für Müden: Katenz (9), Dening, Granobs (je 4), Twecklenburg (2), Tiegs (1).

SV Altencelle –

SG Südkreis Clenze

28:20 (14:7)

Der Favorit legte gut los und hatte das Geschehen jederzeit im Griff. Das lag vor allem an der stabilen Deckung und dem gut aufgelegten Keeper Freddy Hövermann. Allerdings brachte der Seitenwechsel einen Bruch. Jetzt war das Spiel seltsam zerfahren, aber dennoch hatten die Gäste keine Chance, dem Spiel die entscheidende Wendung zu geben. Ganz stark diesmal am Kreis: Torsten Dralle. „Wir sind glücklich. Jetzt sind es nur noch zwei Schritte“, sehnt Keeper Rouven Kibellus den Aufstieg herbei.

Tore für SVA: Dralle (7), Grad, Herbst (je 4), M. Fieker, Weinmann, Woitas (je 3), Springer, Peters (je 2).

MTV Schwarmstedt –

VfL Westercelle

36:37 (18:19)

„Vorne hui, hinten pfui“, lautet das beliebte VfL-Motto – diesmal aber mit gutem Ende. Westercelle führte flugs 7:3. Doch Schwarmstedt gab sich nicht so leicht geschlagen, glich zum 10:10 aus. Auch, weil der VfL in der Deckung zu wenig investierte. Aber dafür gab die Gäste im Angriff das letzte Hemd und gingen mit 27:24 in Führung. Doch am Ende wurde es noch mal knapp, letztlich rettete das starke Torwartduo Nowak/Breva den verdienten Sieg.

Tore für Westercelle: K. Nowak, D. Hüsken (je 8), Laubenstein (7), Werner (6), Pawils (5), Tiede (2), Dümeland (1).

Von Stefan Mehmke