Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Wathlingen steht vor dem Abstieg
Sport Sport regional Lokalsport Wathlingen steht vor dem Abstieg
19:42 18.04.2016
Celle Stadt

TV Uelzen – HSG Adelheidsdorf/Wathlingen 24:22 (10:12)

Es fing alles andere als gut an: Der TVU lief erstmals seit langem wieder mit Spielertrainer Lasse Behrens auf. Der schenkte Wathlingens Angreifern dann auch ordentlich ein – überhaupt war das Abstiegsduell sehr hart umkämpft. Dennoch ließ sich der Gast nicht groß beeindrucken, schaffte auch ohne Maximilian Friedhoff ständige Führungen und lag nach 40 Minuten noch mit vier Toren vorn. Doch dann steigerte sich Uelzen enorm, nahm den starken Arne Twelkemeyer kurz und führte seinerseits mit zwei Toren, ehe Wathlingen noch einmal den Ausgleich zum 20:20 schaffte. Doch am Ende reichte es einfach nicht. „Wir hatten uns natürlich mehr vorgenommen. Jetzt hilft nur noch ein Wunder“, meinte der auf die Bank zurückgekehrte Betreuer Guido Zobiack.

Tore HSG Adelheidsdorf/Wathlingen: Twelkemeyer (8), Karl, Ehlerding (je 3), Zywicki, Sieverling, Gallathé (je 2), Mummert, Pahlow /je 1).

TuS Bergen – MTV Eyendorf 22:32 (12:14)

„Ich war mir lange nicht sicher, ob wir hier gewinnen“, meinte Eyendorf-Trainer Klaus Gruner. Mutet überraschend an, bei einem Zehn-Tore-Sieg. Aber in der Tat hielt Bergen gut mit, war äußerst konzentriert, führte sogar (2:0, 5:2) nach acht Minuten. Noch fand Eyendorf kein Mittel gegen die Berger Abwehr, profitierte dann aber von zwei TuS-Zeitstrafen nacheinander. Eyendorf glich zum 7:7 aus und gewann an Sicherheit. Aber Bergen ließ sich nicht abschütteln, das Spiel wogte hin und her und Eyendorf ging schließlich mit einer knappen Führung in die Kabine.

Bis zum 14:16 änderte sich nichts an der Brisanz. Doch beim 16:19 nahte die Vorentscheidung. Bergen setzte sich plötzlich nicht mehr gegen die Eyendorfer Abwehr durch, das Tor des Gäste-Keepers Lehrmann schien wie vernagelt zu sein. Als Bergen drei Siebenmeter vergab und Eyendorf auf 22:16 erhöhte, war die Partie gelaufen. „Am Ende fiel der Sieg um einiges zu hoch aus, war allerdings vollkommen verdient für Eyendorf“, befand TuS-Coach Jörg Matthée.

Tore TuS Bergen: Blancbois (9), Brodde (6), Kai Nowak (3), Rodehorst, Brammer (je 2).

Von Stefan Mehmke