Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Wathlingen zwingt "Oldies" in die Knie
Sport Sport regional Lokalsport Wathlingen zwingt "Oldies" in die Knie
16:21 19.03.2018
Wathlingens Lars Eichhorn (am Ball) war beim Sieg gegen Wietzendorf mit sieben Treffern zusammen mit Arne Twelkemeyer bester Schütze der HSG. Quelle: Oliver Knoblich
Wathlingen

HSG Adelheidsdorf-Wathl. –

TSV Wietzendorf II

30:26 (14:14)

Die Hausherren begannen gut, zeigten schicke Spielzüge und führten nach 13 Minuten 10:6. Doch in der Abwehr hakte es zeitweilig. Und als auch der Angriff nachließ, kam Wietzendorf ins Spiel. Mit unorthodoxen Würfen schmiss sich der TSV sogar 11:10 in Führung.

Nach der Pause zeigte sich Wathlingen hinten stabiler, vorne trafen Arne Twelkemeyer, Lars „Luuutz“ Eichhorn und Christoph Hahnraths super – und die älteren Herren aus dem Honigdorf schleckten sich die Wunden. Die HSG bestrafte den nachlassenden Gegner, sehr zur Zufriedenheit ihres Coachs Vylius Duknauskas: „Das war eine gute Mannschaftsleistung und wir haben gut gespielt. Ich freue mich über Punkte und Leistung.“

HSG Adelheidsdorf-Wathlingen: Klingebiel, Apelt – Twelkemeyer (7/1), Zywicki, Okel (1), Gallathe (1), Leweling, Müller (4), Blazek (2), Sander, Lars Eichhorn (7), Burmeister (1), Peterson (1), Hahnraths (6).

MTV Tostedt –

VfL Westercelle

33:23 (20:10)

Unglaubliches Pech hatte der VfL schon vor der Abfahrt. Die letzte Absage kam eine halbe Stunde vor Reisestart – letztlich sagten aus verschiedenen Krankheitsgründen nacheinander Benny Wöhler, Marc-André Weide, Martin Deutsch und Maik Kelly ab, so dass der VfL arg ersatzgeschwächt in den Norden fuhr. Dementsprechend verunsichert startete der Gast und geriet genauso flott wie aussichtslos ins Hintertreffen.

Als sich die Schwarz-Gelben dann an die Situation gewöhnt hatte, war es zu spät. „Immerhin haben wir die zweite Hälfte ausgeglichen gestaltet, aber so eine Absagenflut in so kurzer Zeit habe ich auch noch nicht erlebt“, sagte Spielertrainer Jan-Patrick Tiede nach der Niederlage. (mm)

VfL Westercelle: Gabriel – Werner (2), Hense (1), J.-P. Tiede, (5/1), Winkler (4), Wolter (5/2), Dümeland, Müller (4), Klapproth (2).

Von Stefan Mehmke

Der SV Altencelle II zieht in der Handball-Regionsberliga der Frauen weiter einsam seine Kreise. Auch der TV Uelzen konnte den Spitzenreiter beim sicheren 25:18 (9:7) nicht aufhalten. Der HBV 91 Celle zeigte zwar eine respektable Leistung, verlor aber dennoch beim Favoriten HSG Elbmarsch 19:23 (11:13). Damit bleiben Schützlinge von Trainer Moritz Kaplick Vorletzter.

19.03.2018

Es war eine kurze Nacht für die Damen des Volleyball-Oberligisten SV Nienhagen nach dem Gewinn der Meisterschaft. „Mein Traum ist wahr geworden“, sagt Trainer Rolf Wagner. Im letzten Saisonspiel sicherte sich der Tabellenerste den Erfolg mit einem souveränen 3:0 (25:19, 25:14, 25:19) beim MTV Salzgitter. Punktgleich mit Verfolger VSG Hannover verteidigten die Nienhägerinnen ihre Tabellenführung durch das bessere Satzverhältnis.

19.03.2018

Immer wieder stimmten die Tischtennis-Asse des TuS Celle 92 denselben Song an. „Nie mehr, 3. Liga – nie mehr, nie mehr, nie mehr!“, schallte es bei der Rückfahrt aus Fulda durch den Mannschaftsbus. Mit zwei Gala-Auftritten machten die Blau-Gelben den Aufstieg in die 2. Bundesliga vorzeitig perfekt und wahrten ihre blütenweiße Weste. „Wir sind alle überglücklich, so früh und souverän Meister zu sein“, brachte Kapitän Nils Hohmeier kurz und knapp auf den Punkt, was alle dachten und fühlten. Dem 6:3-Erfolg in eigener Halle gegen den TTC Ruhrstadt Herne ließen die Celler tags darauf nochmals ein 6:3 beim ärgsten Verfolger TTC Fulda-Maberzell II folgen und wischten damit letzte Zweifel an der Meisterschaft beiseite.

Oliver Schreiber 19.03.2018