Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Wathlinger Bundesliga-Schützen duellieren sich mit Olympiasieger
Sport Sport regional Lokalsport Wathlinger Bundesliga-Schützen duellieren sich mit Olympiasieger
19:19 07.10.2016
Von Oliver Schreiber
Christian Oehns Quelle: Eingesandt
Wathlingen

„Es ist schon etwas Besonderes, gegen ihn zu schießen. Natürlich ist er eine Nummer zu groß für uns. Zumal er auch sehr schnell schießt und seine Gegner so stark unter Druck setzt“, meint Oehns, dessen Sohn Christian die Ehre haben wird, sich mit dem Hall-of-Fame-Mitglied des Deutschen Schützenbundes, der neben Olympia-Gold und -Bronze auch noch zwei Weltmeister- sowie elf Europameistertitel vorweisen kann, zu duellieren. „Kriftel gehört nicht nur wegen Reitz zu den Favoriten. Da werden für uns die Trauben wohl zu hoch hängen“, schätzt Erhard Oehns.

Anders sieht es in der ersten Partie am Samstag um 19 Uhr gegen Gastgeber SV Sülfeld aus. Die Wolfsburger und Wathlinger begegnen sich auf Augenhöhe, im Vorjahr verloren die Freischützen hauchdünn mit 2:3. „Dies wollen wir jetzt umdrehen. Das letzte Jahr war für uns ein Lehrjahr. Ich hoffe, dass wir uns steigern werden und bessere Resultate erzielen werden“, gibt Oehns die Marschrichtung vor.

Das Ziel lautet erneut Klassenerhalt, „langfristig darf es ruhig etwas mehr sein“, so Oehns. Gemeint ist die Teilnahme am Finale der Deutschen Meisterschaft, für das sich die ersten vier Teams der beiden 12er-Bundesliga-Staffeln Nord und Süd qualifizieren. Die jeweils letzten beiden Klubs steigen ab.

Dazu will der SVW auf gar keinen Fall zählen. Die Mannschaft ist fast unverändert zusammengeblieben. Mit Torsten Schwarz (schießt auf unterer Ebene in Bremen) gibt es nur einen Abgang, dafür kommt mit Benjamin Forke (30) aus Achim ein Schütze, der das Potenzial für die Positionen drei bis fünf hat. Ganz oben auf der Setzliste bei den Wathlingern steht Christian Oehns, gefolgt von den beiden Briten Kristian Callaghan und Coral Kennerly, die möglichst im Wechsel für den SVW schießen sollen.

In Sülfeld ist Callaghan dabei, die „Starting Five“ komplettieren Philip Aranowski, Jan-Oliver Waßmann und Torben Wolf. In der Hinterhand hat Erhard Oehns neben Forke noch Cedric Cammann, der umgeschult hat und nun mit der linken statt der rechten Hand schießt. Zudem gehören noch Dimitriy Dashevskiy und Andre Armgart zum Kader.