Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Wathlinger Luftpistolenschützen in der Verbandsliga nah dran am Aufstieg
Sport Sport regional Lokalsport Wathlinger Luftpistolenschützen in der Verbandsliga nah dran am Aufstieg
16:45 11.01.2017
Von Carsten Richter
Letzten Wettkampf gewonnen: (von links) Dmitriy Dashevskiy, Erhard Oehns, Margit Oehns, Alexander Oehns, Cedric Cammann, Benjamin Forke, Holger Sundermann.
Braunschweig

Eine sehr ungewöhnliche Konstellation zeigte der Blick auf die Tabelle vor dem letzten Wettkampf: Von den acht Mannschaften der Verbandsliga hatten sechs Teams die gleiche Anzahl an Siegen erreicht. Auch bei den gewonnenen Einzelwettkämpfen waren die Mannschaften auf Platz eins bis drei verteilt. Die anderen drei Teams trennte jeweils immer nur ein Punkt voneinander. Und genau diese sechs Teams trafen in Braunschweig zum letzten Wettkampf der Saison aufeinander – es war also alles drin, von Platz eins bis sechs.

Wathlingen trat nicht mit der stärksten Mannschaft an. Die nach Setzliste auf Platz eins und zwei stehenden Schützen waren durch die Einsätze in der Bundesligamannschaft gesperrt. So mussten es Alexander Oehns, Dmitriy Dashevskiy, Holger Sundermann, Erhard Oehns und Margit Oehns richten. Von ihnen zeigte Dashevskiy von Anfang an eine sehr gute Leistung und gewann überzeugend mit 372:355 Ringen. Alexander Oehns und Sundermann waren bis zur Hälfte des Wettkampfes gleichauf mit ihren Gegnern. Beide gerieten in der dritten Serie ins Hintertreffen. Oehns‘ Gegner ließ dann zwar etwas nach, doch die Aufholjagd klappte nicht ganz, zwei Ring fehlten am Ende. Sundermann hingegen zeigte jetzt seine beste Serie. Mit 93 Ring holte er den zweiten Punkt für Wathlingen.

Margit und Erhard Oehns sahen zur Hälfte des Wettkampfes schon wie die sicheren Verlierer aus. Mit einem guten zweiten Wettkampfteil zogen sie aber noch mit den Gegnern gleich. Das bedeutete Stechen auf zwei Positionen: Nach kurzer Vorbereitungszeit von zwei Minuten sorgte auf Position fünf der erste Schuss für die Entscheidung. Eine Acht für die Wathlingerin, eine Neun für den Mann aus Hannover. Somit stand es 2 : 2. Das letzte Stechen musste über den Gesamtsieg entscheiden. Mit einer 10 zu 8 gewann Erhard Oehns den entscheidenden Punkt zum 3:2-Endstand – große Freude im Wathlinger Team.

In der Tabelle liegt Wathlingen nun ganz vorn und könnte in die Verbandsoberliga aufsteigen. Nun bleibt noch abzuwarten, ob es noch ein Ausscheidungsschießen gibt.