Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Wechselbad der Gefühle für MTVE
Sport Sport regional Lokalsport Wechselbad der Gefühle für MTVE
15:54 27.06.2011
Große Enttäuschung: Der MTV Eintracht Celle hat das Aufstiegsspiel zur Feldhockey-Oberliga gegen den DHC Hannover II verloren. Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Hockey-Verbandsligist MTV Eintracht Celle hat im Endscheidungsspiel gegen den DHC Hannover II die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Oberliga verpasst. Harter Kampf und zwei Spielausschlüsse prägten das 1:3.

Erstmals war in diesem Jahr die Verbandsliga in zwei Gruppen ausgetragen worden. „Wir hatten keinen ernstzunehmenden Gegner. In zehn Spielen haben wir 93:11-Tore erzielt“, sagt MTVE-Trainer Thomas Reich über die Saison. Umso unglücklicher traf die Celler die Niederlage gegen Hannover. „Der Gegner hat ambitioniert und aggressiv gespielt. Aber wir waren nicht chancenlos“, sagt Reich. Das erste Gegentor (26. Minute) sei durch eine Standardsituation gefallen. Die weiteren Gegentreffer seien erst kurz vor Schluss gefallen, als seine Mannschaft schon „alles nach vorne geworfen“ hätte.

Sein Team habe in der ersten Hälfte „einige gute Gelegenheiten“ ausgelassen: Die Schüsse seien entweder auf den Torwart oder am Tor vorbei gegangen. „Wir haben viel zu häufig mit langen Bällen durch die Mitte gespielt“, sagt Reiche. Seine Mannschaft sei nicht mit dem „nötigen Engagement und der nötigen Konsequenz“ in die Partie gegangen.

„Der Gegner ist richtig zur Sache gegangen“, sagte Reiche. Sein Team habe sich „den Schneid abkaufen“ lassen und die Aufgabe nicht spielerisch gelöst. Die Schiedsrichter hätten mit übertrieben vielen und übermäßig langen Zeitstrafen das Spiel „kaputt gemacht“ und den Spielfluss gestört. Acht gelbe Karten seien verteilt worden. Jede Mannschaft kassierte einen Platzverweis. „Unser Platzverweis hat uns gleich nach dem Ausgleich erwischt“, so Reiche. Das Spiel sei sehr kämpferisch gewesen, aber „nie unfair und nicht überhart“ geführt worden.

Am Ende hatte der DHC das bessere Ende für sich, als er kurz vor Spielende durch eine verwandelte Strafecke die erneute Führung zum 1:2 und wenig später durch einen Konter den 1:3-Endstand erzielte. Dabei hatten sich die Hockey-Herren für das Spiel viel vorgenommen. „Wir wollten nach der guten Hallensaison in der Feldsaison nachziehen“, sagt Reiche. In der neuen Saison, die Ende August oder Anfang September beginne, bleibe das Ziel der Oberliga-Aufstieg - auch wenn Reiche drei bis vier Abgänge erwartet. „Der Abstand zu den anderen Teams in der Verbandsliga war zu deutlich“, so der Trainer.

Von Paul Gerlach