Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Weiteres Abstiegsduell für MTV Müden
Sport Sport regional Lokalsport Weiteres Abstiegsduell für MTV Müden
19:49 31.03.2017
Celle Stadt

Sportfreunde Söhre –SV Altencelle(Sonntag, 17 Uhr)

Team-Manager Reinhard Roselieb klingt zuversichtlich: „Wir haben im Hinspiel gezeigt, wie man Söhre schlagen kann. Unser Trainer kennt die Mannschaft aus dem Effeff und wird das Team wieder sehr gut vorbereiten.“

Dennoch: Nach der ersten Heimniederlage 2017 kommt es für den SVA knüppeldick. Beim Tabellenersten wird es überaus schwer, zumal die Söhrer extrem heimstark sind. Nach dem Altenceller Sieg im Hinspiel dürften durchaus Revanchegedanken im Spiel sein. Allerdings wurde Söhre zuletzt in Münden mit 22:35 überrollt und steht im Aufstiegsrennen weiter unter Druck.

Dagegen kann der SVA locker aufspielen, denn der Klassenerhalt ist, abgesehen von abstrusen Rechenbeispielen, geschafft. Außer Felix Michelmann fehlt zudem niemand.

Fakt ist aber, dass die Sportfreunde über ein starkes Team verfügen. Allein Ex-Nationalspieler Sven Lakenmacher bürgt als Trainer für Qualität. Auch Kreisläufer Sebastian Froböse und Toptorjäger Niklas Ihman (166 Tore) könnten höher spielen und werden schwer zu stoppen sein.

HSG Rhumetal –MTV Müden(Sonntag, 17 Uhr)

In Katlenburg geht es für die „Örtze-Jungs“ um zwei enorm wichtige Punkte. Denn die Hausherren von der Rhume liegen auf dem zehnten Tabellenplatz und damit auf dem voraussichtlich ersten Nichtabstiegsplatz – einen Rang vor dem MTV. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte.

Müden würde die Plätze mit einem Sieg also gern tauschen. Das allerdings wird sehr schwer. Die Südniedersachsen sind heimstark und haben eine gute erste Besetzung beisammen. Mit Benjamin Jentsch verfügt die HSG zudem über einen der gefährlichsten Rückraumschützen in der Liga (135 Tore). Und im Positionsangriff steuert Arne-Peter Leuning das Katlenburger Spiel fantastisch.

„Unsere Abwehr muss Sonntag gut stehen“, fordert Coach Markus Haydl, „damit es nicht wieder so wie im Hinspiel eine knappe (30:31)-Niederlage gibt. Da hatte Rhumetal das Quäntchen Glück mehr. Diesmal wollen wir auf alle Fälle gewinnen. Die Jungs wissen um die Wichtigkeit der Partie. Druck machen wir uns dennoch nicht. Wir haben noch sechs Spiele bis zum Saisonende“, sagt er. Müden muss allerdings weiterhin auf Henric Müller und Clemens Hüsken (beide Rückenbeschwerden) sowie Maximilian Ahrenbeck (Knochenhautprellung im Bein) verzichten.

Von Stefan Mehmke