Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Westercelle U19 revanchiert sich in Stade
Sport Sport regional Lokalsport Westercelle U19 revanchiert sich in Stade
15:21 29.04.2018
Westercelles Noah Heinemann (vorne) machte mit seinen Mitspielern in Stade das halbe Dutzend voll. Quelle: David Borghoff (Archiv)
Westercelle

Auf dem herausragenden Rasenplatz zogen die Westerceller ihr Kurzpassspiel auf, mit schnellen Kombinationen kreierten die Schwarz-Gelben gefährliche Torchancen. Die erste davon nutzte Niklas Brandt nach fünf Minuten zum frühen Führungstreffer. Nachdem das Spielgerät oben links im Winkel zappelte, wurde die Defensive des VfL geprüft, wobei der Ausgleichstreffer zwischenzeitlich in der Luft lag.

Nach dem kurzen Aufbäumen der Hausherren übernahmen die Westerceller jedoch wieder die Partie: Von der linken Seite ausgehend baute Niklas Pautsch die Führung aus, ehe der VfL ohne sein Zutun von einem Eigentor von Celdrik Staats profitierte (33.). Sein verunglückter Rückpass fand den Weg ins eigene Netz.

Nach einem Foul im Strafraum bekamen die Stader einen Strafstoß zugesprochen, den VfL-Torhüter Patrick Schlothauer jedoch entschärfte. „Patrick hat den Elfmeter erstklassig gehalten“, freute sich Torwarttrainer Horst Putfarcken über die Leistung seines Schützlings. „Danach sind wir gut zurechtgekommen, gerade mit der harten Spielweise des Gegners“, sagte Busse.

Den ersten Durchgang rundete Arne Hinz mit einem Treffer ab (43.), ehe sich die Partie nach dem Seitenwechsel zunehmend ins Mittelfeld verschob. Doch Joker Haase tat mit seinem Doppelpack dem VfL-Torverhältnis etwas Gutes (67., 69.).

Die Westerceller springen dank des Erfolges auf den siebten Rang der Niedersachsenliga mit aktuell acht Punkten Vorsprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

VfL Westercelle U19: Schlothauer – Siegesmund, Dzwoniarek, Pautsch, Soma, Schaper, Brandt, Heinemann, Hinz, Sarnowski, Smith Eingewechselt: Armstrong, Bischoff, Haase, Blunck

Von Noah Heinemann

Auf dem Westerceller Sportplatz durfte sich am Samstagnachmittag die Zweitvertretung von Eintracht Braunschweig über die eroberte Tabellenführung der Niedersachsenliga freuen. Dank eines 2:0-Erfolgs bei den Schwarz-Gelben aus Westercelle zogen die Löwen am Stadtrivalen Freie Turner vorbei. Der VfL Westercelle verbleibt weiterhin auf dem sechsten Rang – und ärgert sich über den Ausgang der Partie: „Eine unglückliche Niederlage – das Spiel hätte auch gut torlos ausgehen können“, erklärte VfL-Trainer Klaus-Ulrich Fiedler.

29.04.2018

Das letzte „bärige“ Derby steht an am 24. Spieltag der Handball-Landesliga der Männer. Der als Absteiger feststehende HBV 91 Celle will dem favorisierten Nordkreis-Team TuS Bergen am Sonntag in der HBG-Halle noch mal so richtig Paroli bieten. Der MTV Müden empfängt am Samstag in heimischer Halle den Handballverein aus Lüneburg. Den sollten sie tüchtig in seine Schranken verweisen.

27.04.2018

Sensationelle Wende in der Handball-Verbandsliga: Nachdem SV Altencelles Traum vom Klassenerhalt geplatzt schien wie eine Seifenblase, hat ausgerechnet der MTV Soltau wieder ordentlich Spülmittel in die SVA-Maschine gekippt. Denn der Drittletzte Soltau hat nicht für die Verbandsliga gemeldet und so kann es unter Vorbehalt sein, dass neben Soltau nur eine Mannschaft den Weg in die Landesliga antreten muss. Das wäre aktuell Schlusslicht Embsen, Altencelle steht punktgleich mit dem MTV auf dem vorletzten Rang. Deswegen müssen die Männer von Martin Kahle am Samstag um 19 Uhr im Heimspiel gegen die HSG Nienburg II unbedingt einen Sieg landen.

-

27.04.2018