Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Westercelle wappnet sich für nächste Saison
Sport Sport regional Lokalsport Westercelle wappnet sich für nächste Saison
17:25 18.04.2018
LukasBrinkop Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Im Doppel ließen sich Lukas Brinkop und Jannik Weber vom VfL nicht unter Druck setzen und gewannen souverän. Im Einzel standen den jeweiligen Siegen von Brinkop und Weber vier Niederlagen gegenüber. Mit Siegen von Brinkop, Weber und Christoph Bruns erstarkte der VfL noch einmal. Doch mussten sie sich 6:9 geschlagen geben.

Mit dem fünften Platz in der Verbandsliga und 20:20 Punkten hat der VfL sein selbstgestecktes Ziel erreicht. „Ein besseres Ergebnis wurde durch vermeidbare Punktverluste verpasst, aber mehr als Platz vier wäre vermutlich nicht drin gewesen“, sagt Mannschaftsführer Brinkop.

Brinkop und Andres Oetken haben zwar nicht oft zusammen gespielt (5:0), bleiben aber die zweite Saison in Folge ungeschlagen. Brinkop spielte mit 37:2 Siegen eine überragende Saison an erster Position, Oetken weist eine leicht positive Bilanz auf. Bruns und Weber verzeichneten nach durchwachsener Hinserie mit 11:7 und 11:6 eine klare Steigerung. Während Max Palett sein Punktekonto-Niveau halten konnte, brach Laurids Wetzel in der Rückserie ein wenig ein, bildete aber mit Bruns ein akzeptables Doppel (8:6).

Auch in der kommenden Saison will der VfL oben angreifen. Dabei können sie auf den bewährten Kader zugreifen. Den Stamm bilden Brinkop, Oetken, Bruns und Weber. Als Verstärkung kommt Julius Feldt vom Landesligaabsteiger TV Oyten. Er trug bereits in der Jugend das schwarz-gelbe Trikot. Offen bleibt hingegen, wer als sechster Spieler zu den Westercellern hinzustößt.

Sein letztes Spiel in der Verbandsliga hat der TuS Lachendorf gegen den TSG Dissen bestritten. Zu Beginn wollte es nicht so richtig klappen für die Mannen von der Lachte: Die ersten drei Doppel verloren sie. Der Aufschwung mit drei Einzelsiegen in Folge von Stefan Kunz, Vincent Senkbeil und Bastian Neubert reichte nicht aus, um das Spiel zu drehen. Am Ende musste sich TuS Lachendorf mit einem 5:9 geschlagen geben. Als Schlusslicht geht der letztjährige Aufsteiger nun wieder in die Landesliga zurück.

Die Joggingschuhe geschnürt, die Fahrradreifen noch einmal aufgepumpt und die Nordic-Walking-Stöcke griffbereit: Am Sonntag, 22. April, wird Bergen wieder zum Mekka für sportliche Frischluft-Enthusiasten, denn dann fällt der Startschuss für den 31. Sparkassenlauf, Rad- und Wandertag. Während die Teilnehmer schon im vollen Training auf das Großereignis sind, läuft auch die Vorbereitung seitens der Ausrichter auf Hochtouren. „Das Startbüro ist voll besetzt“, sagt Organisator Horst Liedke. Auch in diesem Jahr zeige sich wieder eine gute Beteiligung. „Mehr als 500 Teilnehmer haben sich bereits angemeldet“, so Liedke.

19.04.2018

Die Spieler krachen volle Lotte gegeneinander, mähen alles um und reißen sich zu Boden – alles nur um das Ei aus Leder in eine Endzone zu tragen. American Football wirkt auf Außenstehende martialisch, eben ein Spiel für echte Kerle, hart, unbarmherzig, roh. Tätowierte Arme, roter Vollbart, die Kappe tief ins Gesicht gezogen: Martin Connell ist schon eine wahre Erscheinung, wenn der Football-Chefcoach der MTV Eintracht Celle Stallions („Hengste“) am Seitenrand des Saarfeldes steht – ein echter Kerl eben. Doch ganz so rau wie der 40-Jährige aussieht, ist er eigentlich gar nicht.

17.04.2018

Die Spieler krachen volle Lotte gegeneinander, mähen alles um und reißen sich zu Boden – alles nur um das Ei aus Leder in eine Endzone zu tragen. American Football wirkt auf Außenstehende martialisch, eben ein Spiel für echte Kerle, hart, unbarmherzig, roh. Tätowierte Arme, roter Vollbart, die Kappe tief ins Gesicht gezogen: Martin Connell ist schon eine wahre Erscheinung, wenn der Football-Chefcoach der MTV Eintracht Celle Stallions („Hengste“) am Seitenrand des Saarfeldes steht – ein echter Kerl eben. Doch ganz so rau wie der 40-Jährige aussieht, ist er eigentlich gar nicht.

17.04.2018