Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Westerceller Ju-Jutsuka bestes Nachwuchsteam
Sport Sport regional Lokalsport Westerceller Ju-Jutsuka bestes Nachwuchsteam
16:54 13.03.2018
Von Heiko Hartung
Holte eine von insgesamt fünf Landesmeistertiteln im Ju-Jutsu: Marleen Krüger (rechts) vom VfL Westercelle. Quelle: Marco Fuchs
Celle Stadt

LÜNEBURG. In der Klasse U10 bis 48 Kilogramm sicherte sich Isha Njingo souverän zum ersten Mal den Titel. Ihre erste Landeseinzelmeisterschaft kämpfte Estephania Simon (U12, bis 32 Kilogramm) und holte gleich Silber. Im vereinsinternen Duell der U12 bis 30 Kilo setzte sich Justin Gramlich gegen Dennis Akimov klar mit Full Ippon (ganze Punkte in den Bereichen Atemi, Wurf, Boden) durch. Auch im Finale siegte Gramlich gegen einen Ju-Jutsuka aus Helmstedt und holte sich den Titel. Akimov wurde Dritter.

Mit zwei schnellen Full-Ippon-Siegen startete Kristin Raddatz (U15, bis 48 kg). „Im Finale ging es leider nicht so schnell weiter“, bedauerte Trainer Karsten Sell. Nach Punkten verlor Raddatz gegen eine Kämpferin aus Helmstedt. Sell: „Nach dem Aufstieg in eine neue Altersklasse kann sie auf die Silbermedaille stolz sein.“

In der Klasse U15 bis 52 Kilo sicherte sich Melissa Chevalier die Goldmedaille durch zwei vorzeitig gewonnene Kämpfe. Ebenfalls Gold erkämpfte sich Marleen Krüger in der Klasse U15 bis 57 Kilo. Viel Arbeit hatten Simon Laukart und Yanic Fuchs (U15 bis 45 kg) vor sich. Beide starteten in einem K.o.-Pool mit zwölf Kämpfern. Laukart verlor seinen ersten Kampf und kam in der Trostrunde am Ende auf Platz sieben.

Fuchs gelang ein besserer aber nicht weniger spannender Start. Nur durch eine Ipponwertung mehr setzte er sich in seinem ersten Kampf durch. Den zweiten Kampf entschied er vorzeitig für sich und stand damit im Finale. Hier hatte er seinem Gegner vom TSV Lesse nicht viel entgegenzusetzen – doch die Silbermedaille tröstete ihn.

In der Klasse U15 bis 55 Kilo trat Marc Marx an. Er musste allerdings seiner krankheitsbedingten Trainingspause Tribut zollen und knüpfte in seinen beiden Kämpfen nicht an seine Leistung von der Regionalmeisterschaft an. Am Ende stand für ihn der fünfte Platz.

Der einzige U18-Kämpfer des VfL Westercelle, Simon Fukas, startete in der Klasse bis 60 Kilogramm. Hier setzte er sich in jedem seiner drei Kämpfe absolut souverän durch, beendete jeden Kampf mit Full Ippon und sicherte sich erneut den ersten Platz. „Durch seine schnellen und sauberen Techniken wurde er noch zusätzlich zum besten Techniker des Turniers ausgezeichnet“, berichtet Trainer Sell.

Mit fünf Landesmeistertiteln, drei Vizetiteln und einer Bronzemedaille belegte der VfL Westercelle den fünften Platz in der Vereinswertung und sicherte sich zusätzlich den Pokal für die beste Nachwuchsmannschaft U15. Außerdem qualifizierten sich alle Ju-Jutsuka der U15 und U18, mit Platzierungen unter den ersten drei ihrer jeweiligen Klasse für die Norddeutsche Meisterschaft Ende April in Norderstedt.

Fünf Silbermedaillen für das Trio vom Celler Schwimm-Club (CSC): Die Norddeutschen Master-Meisterschaften in Magdeburg waren für die Celler Wassersportler ein voller Erfolg. Roland Werner und Mandy-Karina Schmerder gewannen jeweils zwei Vizetitel. Karsten Zeiske holte ebenfalls Silber. Insgesamt traten über 400 Aktive aus 114 Vereinen der Landesschwimmverbände der Landesgruppe Nord zu den Titelkämpfen an.

Heiko Hartung 13.03.2018

18 Erwachsenen- sowie acht Kinder- und Jugendpaare haben beim Breitensportturnier des Tanzklubs Weiß-Blau Celle um den Niedersachsenpokal gekämpft. Im Spiegelsaal des Vereins ragte die Jugend-Tänzerin Irina Kireeva heraus, die jeweils den ersten Platz im Latein- und Standardtanz mit ihrem Partner Michael Keller und den zweiten Platz mit Andreas Weigandt belegte. Bei den Erwachsenen gewannen Gabi und Günter Sommerlo (Hildesheimer TSC) im Lateintanz. Der Sieg im Standard ging überraschend an das Anfängerpaar Klaus Steding und Regina Duensing aus Hannover.

Heiko Hartung 13.03.2018

Dass beim Crosslauf Hindernisse zu überwinden sind, ist bekannt. Auch Hartmut Klages vom MTV Müden musste bei den Deutschen Meisterschaften der Geländeläufer im thüringischen Ohrdruf mit matschigm Untergrund und anderen Widrigkeiten zurecht kommen. Was dem frischgebackenen Niedersächsische Landesmeister der Altersklasse M55 zusätzlich zu schaffen machte, war die Anreise. Denn auch da musste Klages einige Hindernisse meistern. Seine Vereinskameradin, die Vizelandesmeisterin W65 Rosi Klug, musste die Meisterschaft krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Heiko Hartung 13.03.2018