Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Westerceller bangen um Giebenrath
Sport Sport regional Lokalsport Westerceller bangen um Giebenrath
17:48 05.12.2013
Von Heiko Hartung
Muss um seinen Einsatz bangen: - Westercelles Spitzenspieler Robert - Giebenrath ist angeschlagen. Quelle: David Sarkar
Celle Stadt

Nachdem die Tischtennis-Asse des VfL Westercelle am vergangenen Punktspielwochenende mit zwei Siegen auf den Relegationsplatz acht geklettert sind, scheint die Motivation beim Oberligisten kein Ende zu finden. Am Sonntag, 15 Uhr, werden die Tabellendritten des TV Hude in der Nadelberghalle aufschlagen. Dementsprechend dürfte es kein leichtes Spiel für die Schwarz-Gelben werden, zumal Robert Giebenrath wahrscheinlich verletzungsbedingt ausfällt. „Wir hoffen jedoch noch auf seinen Einsatz“, sagt Spartenleiter Wolfgang Graue.

Im oberen Paarkreuz starten Martin Gluza und Felix Lingenau gegen die Westerceller. Gluza ist mit 12:2 Siegen derzeit der zweitbeste Spieler der Liga. Die Nummer zwei der Gäste Lingenau spielt seit Jahren auf sehr hohem Niveau und wird ebenfalls nur schwer zu schlagen sein. Die beiden Westerceller Spitzenspieler Giebenrath und Lukas Brinkop werden es nicht einfach haben, Punkte mitzunehmen.

In der Mitte starten dann normalerweise Immanuel Mieschendahl und Alexander Dimitriu, falls Edeljoker Graham nicht antreten sollte. „Viet Pham Tuan und Andres Oetken können gut dagegenhalten. Da setzten wir auf ein ausgeglichenes Spielergebnis“, meint Graue. Das Untere Paarkreuz der Celler mit Andre Stang und David Walter scheint dagegen leicht favorisiert und so könnten wichtige Punkte für die Herzogstädter gesammelt werden.

„Das letzte Punktspielwochenende lief super. Leider hat Robert Giebenrath nun Probleme mit seinem Rücken und auch Jannik Weber ist noch nicht wieder bei hundert Prozent. Wir haben aber gute Ersatzleute, die uns jederzeit unterstützen können. Wir hoffen, dass wir so schnell wie möglich für Sonntag planen können“, so Graue.

Es wird also viel davon abhängen, was die kommenden Tage für Erkenntnisse bringen und welche Spieler dann letztlich antreten können. Aus vergangenen Begegnungen kennen sich beide Teams sehr gut, es gab sowohl Siege als auch Niederlagen und so darf man auf das letzte Heimspiel der Hinrunde gespannt sein.