Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Westercelles Joker Sascha Nimtz sticht
Sport Sport regional Lokalsport Westercelles Joker Sascha Nimtz sticht
17:35 02.12.2013
Von Uwe Meier
„Edeljoker“ Sascha Nimtz sammelte für - den VfL Westerceller fleißig Punkte. Quelle: wgraue
Westercelle

Die Westerceller profitieren vom Einsatz des „Edeljokers“ Sascha Nimtz. Er blieb das gesamte Wochenende sowohl im Einzel als auch im Doppel unbesiegt. „Dieses Wochenende war sehr wichtig für uns. Mit Sascha einen derartigen Topspieler und Teamplayer in der Mannschaft zu haben, tut dem gesamten Team gut“, sagte VfL-Mannschaftskapitän Lukas Brinkop. „Wir haben wieder Anschluss an das Mittelfeld finden können und sind zumindest von einem direkten Abstiegsplatz vorerst weg.“

Auch Trainer Marco Werner, der die Mannschaft auf beide Spiele hervorragend eingestimmt hatte, meinte zufrieden: „Das gesamte Team hat eine hervorragende Leistung gezeigt. Nachdem es in den vorangegangen Spielen immer mindestens zwei Totalausfälle gab, waren diese beiden Partien eine Mannschaftsleistung, die zu Recht belohnt wurde.“

Gegen den SSV Neuhaus sorgte das neu formierte Spitzendoppel Nimtz/Andres Oetken für den ersten Punkt. So knapp wie Robert Giebenrath und Lukas Brinkop gegen Nehmsch/Schauer im fünften Durchgang unterlagen, konnten Viet Pham Tuan und André Stang ihr Doppel gegen Reinecke/Kohl für sich entscheiden. Die 2:1-Führung nach den Doppeln brachte den Westercellern die nötige Sicherheit, um gegen den Tabellennachbarn erfolgreich zu bestehen. Anschließend gaben die Celler nur noch drei Einzel ab. Als Viet Pham Tuan auch sein zweites Einzel sicher gewann, war der VfL-Sieg nach fast dreieinhalb Stunden Spielzeit perfekt. Ein kleines Bonbon: Der VfL Westercelle ist in den vergangenen drei Jahren das einzige Team, das in Wolfsburg gewinnen konnte.

Diesen Schwung nahmen die VfL-Spieler mit ins Heimspiel gegen MTV Eintracht Bledeln. Allerdings verlief der Auftakt nur mäßig. Einzig das neue Westerceller Spitzendoppel verbuchte einen Sieg. Doch in den Einzeln nahmen die VfL-Spieler Schwung auf. Sieg auf Sieg ging auf das Konto der Gastgeber. Einzig Robert Giebenrath musste, durch eine Verletzung gehandicapt, gegen Blendels Nummer zwei, Hannes Rupp, eine Niederlage einstecken. Doch die konnte den klaren und verdienten 9:3-Erfolg der Schwarz-Gelben nicht gefährden.