Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Wie ein Engel: Gabriel sichert VfL-Sieg
Sport Sport regional Lokalsport Wie ein Engel: Gabriel sichert VfL-Sieg
17:14 19.11.2018
Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Die Sensation schaffte VfL Westercelle, der den bis dahin verlustpunktfreien MTV Soltau II besiegte. Damit ist der VfL Vierter. Auch die zweitplatzierte HSG Adelheidsdorf/Wathlingen gewann sicher gegen MTV Tostedt. Und als Dritter landete der HBV 91 Celle einen Kantersieg bei Schlusslicht MTV Embsen.

HSG Adelheidsdorf/Wathlingen – MTV Tostedt 24:20 (14:9)

Neben Lars Eichorn fiel auch Maurice Blazek aus, dafür sprangen Fabian Sander und Carsten Karl ein. Und dann nahm Tostedt Arne Twelkemeyer 60 Minuten in Manndeckung. Dennoch hatte die HSG nach 19 Minuten schon ein 10:4 herausgeworfen – auch weil Christian Bellroth im Tor mit 19 Paraden einen Sahnetag erwischt hatte. Dennoch gaben die robusten Tostedter nie auf, aber Maxi Friedhoff traf nach Belieben. In der 51. Minute schien das Spiel beim 22:14 entschieden. Doch mit einer offene Deckung bereitete Tostedt der HSG Probleme. Dann sah Friedhoff Rot, aber Carsten Karl und Paul Zywicki brachten ihre Routine erfolgreich ein. Mike Koschinsky bedankte sich bei seinen Spielern: „Sie sind ruhig geblieben bei den vielen wüsten Abwehraktionen. Respekt. Die Kantallee bleibt eine Festung.“

HSG Adelheidsdorf/Wathlingen: Bellroth, M. Zywicki; Twelkemeyer (2), P. Zywicki (3), Okel (3), Müller (1), F. Sander (1), Karl (2), Friedhoff (10), Peterson (2)

VfL WestercelleMTV Soltau II 26:25 (13:11)

Westercelle fing gut an, Soltau war ein ersatzgeschwächter, aber eingespielter Gegner. Dann nahm Soltau Maik Kelly durch enge Deckung aus dem Spiel, doch die jungen Westerceller ließen sich nicht verunsichern.

Anfang der zweiten Hälfte sah es aus, als neige sich das Pendel in Richtung Soltau, aber der VfL zog sich selbst aus dem Tief. Am Ende war es megaspannend: VfL führt mit einem Tor, Thorben Werner traf nur die Latte. Im Gegenzug warf Nils Wagner für Soltau – und VfL-Keeper Christoph Gabriel hielt den Sieg „engelsgleich“ mit einer sensationellen Parade fest. „Das hat Spaß gemacht“, so Spielertrainer Jan-Patrick Tiede über die gute Leistung.

VfL Westercelle: Gabriel; Werner (5/1), Deutsch (4), Hense, J.-P. Tiede (7/2), Winkler (1), Weide (1), Wöhler, Kelly (5), Klapproth (3).

MTV Embsen IIHBV 91 Celle 23:41 (15:19)

Nach durchwachsener erster Halbzeit steigerte sich der HBV im zweiten Durchgang. Die Abwehr stand sicherer, der Torabschluss war konzentrierter. Ärgerlich fand Spielertrainer Moritz Kaplick die ungleiche Regelauslegung: „Wir haben früh Rafaat Nciri verloren, während für vergleichbare Fouls der Heimmannschaft keinerlei Strafen verteilt wurden.“ Dennoch blieb Celle ruhig und brachte Embsen mit schnellen Toren zur Verzweiflung. Sonderlob bekam Jan-Luca Terczewski, der viele gute Entscheidungen traf.

HBV 91 Celle: Lutz, Schucht; Meyer (6), Drees (5), Donner (6), Nciri (1), Terczewski (6), Schulig (2), B. Kaplick (4/2), Bolay (1), Sievert (6), Jahns (4).

Von Stefan Mehmke

In der Handball-Landesliga der Frauen sorgt TuS Oldau/Ovelgönne mit einem 31:30-Sieg über den Tabellenführer für die größte Überraschung der Saison.

19.11.2018

Teuer verkauft, aber am Ende klar verloren: TuS Celle 92 hat in der 2. Tischtennis-Bundesliga bei Spitzenreiter Mainz mit 3:6 verloren

Heiko Hartung 18.11.2018

Einblicke in die Welt des Profifußballs: Michael Meeske, neuer Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg, hat in Hermannsburg aus dem Nähkästchen geplaudert.

Christian Link 16.11.2018