Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Wieckenberg muss jetzt auf Wissen hoffen
Sport Sport regional Lokalsport Wieckenberg muss jetzt auf Wissen hoffen
17:38 03.12.2018
Von Christian Link
Erst ist Bangen, dann Jubeln angesagt: Melissa Ruschel (rundes Foto) holt für den SV Wieckenberg im Stechen den Sieg gegen Kevelaer. Quelle: Tina Lehrich
Niederaula

Auf dem Weg ins Finale hat Luftgewehr-Bundesligist SV Wieckenberg am Wochenende einen Schritt vor und einen zurück getan. Auf den überraschenden Sieg gegen Titelaspirant SSG Kevelaer folgte eine ebenso unerwartete Niederlage gegen den nun geretteten Abstiegskandidat Wissener SV. Aus eigener Kraft können die Wieckenberger ihr Saisonziel nicht mehr erreichen.

„Theoretisch haben wir noch eine Chance aufs Finale“, sagt SVW-Chef Horst-Dieter Ruschel und hofft auf Schützenhilfe aus Wissen sowie einen Ausrutscher von Kevelaer, um noch unter die Top Vier zu kommen. Denn die Rheinland-Pfälzer müssen in ihrem vorletzten Ligawettkampf gegen den SV Gölzau ran, der vor den fünftplatzierten Wieckenbergern steht. Die Rechnung geht aber nur auf, wenn der SVW seine Hausaufgaben macht. Der Club aus dem Celler Westkreis muss den Drittletzten TuS Hilgert schlagen und gegen Tabellenführer St. Hubertus Elsen gewinnen. Ruschel hält beides für machbar: „Elsen ist durch. Ich glaube nicht, dass die gegen uns mit voller Kraft schießen werden.“

Jüngstes Bundesligateam gewinnt gegen Kevelaer

Beim 3:2-Erfolg gegen Kevelaer hatten die SVW-Trainer Enrico Friedemann und Norbert Poltermann das jüngste Team der Bundesliga aufgestellt: Isabell, Melissa und Claire-Luisa Ruschel kamen zusammen mit Henrik Larsen und Katharina Anna im Schnitt auf gerade mal 19,5 Jahre.

Als Ersatz für Stine Nielsen, die wegen der EM-Qualifikation fehlte, empfahl sich Isabell Ruschel allerdings nicht. Im Duell gegen Anna Janshen zeigte sie mit 390 Ringen ihre bislang schlechteste Saisonleistung. Und auch Schwester Claire-Luisa unterlag mit der gleichen Ringzahl in ihrem Duell.

Besser machte es dagegen Melissa Ruschel, auch wenn die 18-Jährige zwischenzeitlich Nerven zeigte. Gegen Jana Erstfeld lag Ruschel in Führung, doch im letzten Schuss gelang ihr nur noch eine neun zum Stand von 394:394. Ein Stechen musste also über den Punktgewinn und auch über die gesamte Partie entscheiden. Doch dem Nervenkrimi machte Ruschel dann ein schnelles Ende: Während ihre Gegnerin die neun erwischte, traf die Wietzerin mitten ins Schwarze.

Wissener SV sichert den Klassenerhalt

Ein Stechen entschied auch gegen den Wissener SV über Sieg und Niederlage. Diesmal war es allerdings Isabell Ruschel, die sich auf Position 1 ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Niederländerin Pea Smeets lieferte. Beim 44. Schuss rutsche Ruschel auf die 9,6 ab, während Smeets die 10,2 traf. Beim Wissener SV war der Jubel doppelt groß: Durch den Sieg hat der Club von der Sieg den Klassenerhalt sicher. Börm/Dörpstedt steht als Absteiger fest.

Trotz der wettkampffreien Zeit in der Liga haben die Wieckenbergerinnen vor Weihnachten noch ein volles Programm: Isabell und Melissa Ruschel sowie Tina Lehrich müssen am Wochenende zum EM-Sichtungsschießen des Deutschen Schützen-Bunds nach München. Und eine Woche später steht für Lehrich, Claire-Luisa und Melissa Ruschel das internationale RIAC-Turnier in Luxemburg an.

Nach Heimsiegen gegen TG Münden und GfL Hannover bleiben die Nienhäger Volleyballerinnen ungeschlagen. Die maximale Punktausbeute verpasste SVN aber.

Heiko Hartung 03.12.2018

Toller Spieltag mit drei Siegen in der Handball-Regionsoberliga der Männer: HSG Adelheidsdorf, VfL Westercelle und HBV 91 Celle gewinnen.

03.12.2018

Am zehnten Spieltag der Handball-Landesliga der Männer hatte MTV Müden extremes Pech beim Tabellenführer MTV Eyendorf.

03.12.2018