Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Wietze gegen Altencelle: Gipfeltreffen im dritten Anlauf
Sport Sport regional Lokalsport Wietze gegen Altencelle: Gipfeltreffen im dritten Anlauf
02:56 23.02.2018
Bianca Kropp kann mit Wietze bei einem Derbysieg das Meisterschaftsrennen wieder offen gestalten. Quelle: David Borghoff (Archiv)
Wietze

Es ist der dritten Anlauf für die Partie. Nachdem der SVA die ursprünglich im November angesetzte Begegnung aus tragischen persönlichen Gründen kurzfristig absagte, erwirkte der TSV wegen verletzungsbedingten Spielermangels Anfangs des Monats beim Handballverband Niedersachsen die zweite Absage. Dieses Wietzer Vorgehen traf bei den Verantwortlichen des SV Altencelle auf Unverständnis und sorgte in der Celler Handballszene für kontroverse Diskussionen. So ist auch vor diesem Hintergrund mit einem hochemotionalen Derby zu rechnen.

„Die Heilungsprozesse beim TSV Wietze sind ja schnell vorangeschritten. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Gastgeber mit voller Kapelle antreten werden“, kippt SVA-Trainer Thorsten Dralle noch ein paar Tropfen Öl ins Feuer. Er sieht den Druck ganz bei den Gastgeberinnen. „Die müssen gewinnen, wenn sie mit uns gleichziehen wollen und deshalb wird uns ein ganz heißer Tanz erwarten.“

TSV-Trainer Heiko Schoppmann beschwichtigt hingegen. „Natürlich werden wir alles dafür tun, um zu gewinnen. Die Spielerinnen sollen das Spiel in voller Halle auch genießen. Wir hängen diese Partie aber nicht so hoch auf, wie viele meinen und sind relativ entspannt“, versichert er. Seine Erfolgsgaranten waren zuletzt die überragenden Corinna Cohrs und „20-Tore-Werferin“ Kristin Skorek. „Wir müssen Wietzes individueller Qualität entgegenwirken und selbst über unser Tempospiel die Tore machen“, lautet die Marschroute von SVA-Coach Dralle, der hofft, dass sein Team im Wietzer „Hexenkessel“ die Nerven behält. „Der Bessere soll gewinnen“, bleibt TSV-Trainer Schoppmann äußerlich gelassen.

Von Jochen Strehlau

Fleißig auf Medaillenjagd sind die Judoka des SV Nienhagen am vergangenen Wochenende bei den Norddeutschen Einzelmeisterschaften der Altersklassen U18 und U21 gegangen. Am Olympiastützpunkt in Hannover gingen die sieben SVN-Kämpfer auf die Matte, die sich zuvor auf den Landeseinzelmeisterschaften in Visbeck erfolgreich qualifiziert hatten. Am Ende hatten sie zwei Goldmeidaillen in der Tasche.

23.02.2018

Ein 14-jähriges Schwimmtalent des SV Nienhagen hat sich bei den Norddeutschen Meisterschaften der Schwimmer den dritten Platz geholt. Benita Grohmann (Foto) schlug über die 400 Meter Lagen nach 5:16,34 Minuten an und sicherte sich ihr erstes Edelmetall auf norddeutscher Ebene. Gleichzeitig qualifizierte sie sich für die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin im Mai.

-

Uwe Meier 22.02.2018

Nachdem sich die B-Junioren des VfL Westercelle bereits auf Landesebene präsentiert hatten, nahmen auch die schwarz-gelben A-Junioren an der Futsal-Niedersachsenmeisterschaft in Goldenstedt teil. Das Team hatte sich über den Vizetitel bei der Bezirksmeisterschaft qualifiziert. Nach einem ereignisreichen Tag voller Höhen und Tiefen stand für den Niedersachsenligisten der vierte Platz auf dem Papier. Für das Treppchen hatte es aufgrund des Torverhältnisses nicht mehr gereicht. „Der Turnierverlauf hat nicht die gewünschte Platzierung gebracht“, ärgerte sich Trainer Ulrich Busse, der altbekannte Probleme im Torabschluss als Grund für das Scheitern angab.

22.02.2018