Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Wietze will in "Höhle des Löwen" SVA-Siegeszug stoppen
Sport Sport regional Lokalsport Wietze will in "Höhle des Löwen" SVA-Siegeszug stoppen
16:57 23.11.2017
Celle

TSV Wietze –

SV Altencelle

(Samstag, 17 Uhr)

Mit 16:0 Punkten ist die Bilanz des SV Altencelle bisher makellos. Doch nun steht das Team von Trainer Thorsten Dralle vor der schwersten Bewährungsprobe der Saison. Bereits morgen müssen die Altencellerinnen in der „Höhle des Löwen“ antreten. In eigener Halle will der bisher so torhungrige direkte Verfolger TSV Wietze den Siegeszug des SVA mit aller Macht stoppen.

Doch TSV-Trainer Heiko Schoppmann ist sich bewusst, dass das ein ganz schwieriges Unterfangen wird: „Der SVA hat in dieser Saison bisher noch keine Schwäche gezeigt. Um zu gewinnen, müsste bei uns schon alles passen. Aber natürlich wollen wir den Favoriten ärgern und ihm ein heißes Spiel liefern“, so der tief stapelnde Schoppmann. Mit Blick auf den wurfgewaltigen Wietzer Rückraum, bestehend aus Katrin Häring, Christin Skorek und Corinna Cohrs, sollten die Siegchancen des TSV Wietze jedoch besser sein, als Trainer Schoppmann einräumen will.

„Wenn der Rückraum des TSV zur Höchstform aufläuft, wird es sehr schwer für uns“, weiß auch SVA-Trainer Dralle, der aber an sein Team glaubt. „Das wird ein echtes Spitzenspiel. Unser Vorteil könnte darin liegen, dass wir schwerer ausrechenbar sind und über 60 Minuten volles Tempo gehen können“, so Dralle. Im Falle eines Sieges würde sich der SVA für den weiteren Saisonverlauf eine glänzende Ausgangsposition schaffen. Andersherum wäre Wietze bei einem Heimsieg im Kampf um die Meisterschaft wieder voll dabei. Eines ist sicher: Die kleine Wietzer Sporthalle wird morgen bis auf den letzten Platz gefüllt sein.

SV Garßen-Celle II –

MTV Embsen

(Sonntag, 15 Uhr)

Das Team von Trainer Felix „Fixel“ Michelmann war nach der Derby-Niederlage gegen den SVA mächtig enttäuscht. „Wir haben uns im Vergleich zur Vorsaison enorm verbessert, deshalb sind auch die Ansprüche gestiegen“, so der SVG-Coach. Trotzdem ist die Stimmung bei den Garßenerinnen nach wie vor gut. Mit einem Sieg gegen den Tabellenfünften Embsen will man zurück in die Erfolgsspur. „Einige Spielerinnen kränkeln zwar ein wenig, dennoch werden wir eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken“, so Michelmann, der die Hoffnung, weiter um die Meisterschaft mitspielen zu können, noch nicht aufgeben will.

TuS Oldau-Ovelgönne –

HV Lüneburg

(Sonntag, 17 Uhr)

Mit dem HV Lüneburg gastiert ein Meisterschaftskandidat zum letzten Heimspiel des Jahres in der Oldauer Sporthalle. Doch TuS-Trainer Frederik Hövermann hat vor dem Spiel gegen das Top-Team Personalsorgen. Mit den verletzten Aylina Maya und Jennifer Gietz, sowie der privat verhinderten Mareike Engel fallen drei Spielerinnen aus – andere sind angeschlagen. „Wir werden improvisieren müssen. Doch ich glaube an mein Team, das mehr kann, als es bisher gezeigt hat. Ein Sieg wäre jedoch eine große Überraschung“, so Hövermann. (str)

Von Jochen Strehlau