Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Winser Silvesterlauf 2016: Läufer trotzen Temperaturen
Sport Sport regional Lokalsport Winser Silvesterlauf 2016: Läufer trotzen Temperaturen
18:32 01.01.2017
Ein Böller gab um 14.30 Uhr das Startsignal für die rund 450 Starter des 37. Silvesterlaufs in Winsen. Die Temperaturen schreckten die Läufer nicht ab. Quelle: Michael Schäfer (3)
Winsen (Aller)

Der traditionelle Silvesterlauf des MTV Fichte Winsen findet an jenem letzten Tag des Jahres 2016 bereits zum 37. Mal statt – inzwischen genießt die Veranstaltung Kultstatus weit über die Landkreisgrenzen hinaus. 396 Teilnehmer haben dieses Mal den Weg in den Celler Westkreis gefunden, sogar ein italienisches Paar läuft mit. Die Beteiligung sei stark wetterabhängig, sagt Jörg Schmirler als Organisator und zweiter Vorsitzender des MTV. „Die Bedingungen sind nicht so ganz optimal, aber es ist trocken und regnet nicht.“

Noch 20 Minuten bis zum Startschuss. Die Sportler machen sich warm für die Läufe über wahlweise 3000, 5000 oder 10.300 Meter. Linda Naderhoff schützt sich mit Schal und Mütze gegen die Temperaturen, die um den Gefrierpunkt liegen. Die 25-Jährige ist mit Freund Christian Storm aus Hannover angereist. Seit zwölf Jahren macht die Hobbysportlerin immer mal wieder beim Silvesterlauf mit, „weil die Strecke so schön ist“.

Dann wird es ernst: Pünktlich um 14.30 Uhr schickt Schmirler die Läufer mit einem gezündeten Böller auf die Strecken. Die jüngsten Teilnehmer bis sechs Jahre starten über die 1500-Meter-Distanz vom benachbarten Hof der Oberschule – und kehren als erste wieder zurück. Der sechsjährige Matthis Ull läuft als Sieger durchs Ziel und jubelt gemeinsam mit seinen Großeltern.

Naderhoff absolviert die 3000 Meter in gut 15 Minuten. „Zu langsam“, ärgert sich die Zweitplatzierte. Matschspritzer an ihrer Hose zeugen hingegen vom rasanten Tempo. Bert Escher ist wie so viele an jenem Tag „Wiederholungstäter“. Für den Groß Hehlener, der 5000 Meter absolviert hat, ist die Veranstaltung eine Gelegenheit, „um zum Jahresende viele bekannte Gesichter aus dem Landkreis zu sehen und sich vor Silvester noch einmal auszupowern“.

Die Läufer trotzen auf unterschiedliche Weise der Kälte: Während die meisten auf lange Laufbekleidung sowie Schals und Mützen zurückgreifen, fühlen sich andere in Shorts und T-Shirt wohl. Daniel Dieckmann zaubert den Zuschauern mit seiner lila Mütze inklusive zwei Hörnern ein Lächeln ins Gesicht.

Nach 40 Minuten nähert sich Pascal Dahms dem Ziel, die Jubelrufe der Umstehenden begleiten ihn. Der Läufer der Leichtathletik-Gemeinschaft Unterlüß/Faßberg/Oldendorf (LG UFO) gewinnt die lange Distanz. „Es macht Spaß, zum Jahresabschluss an seine Grenzen zu gehen“, bringt er die Begeisterung für den Winser Silvesterlauf auf den Punkt.

Von Amelie Thiemann