Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Zoff beim MTV Eintracht Celle
Sport Sport regional Lokalsport Zoff beim MTV Eintracht Celle
20:09 17.02.2015
Fitness-Serie: Manpower beim MTV Eintracht Celle, Roland Elsner Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Wegen der Schließung des Beweguns- und Fitnesszentrums sowie der Entlassung des Leiters Rainer Hauke ist der jahrzentelange Vereinssportlehrer Roland Elsner aus dem MTV Eintracht Celle (MTVE) ausgetreten. Er ist sauer, dass die Vorschläge, die er zur Rettung der Sportstätte gemacht hat, allesamt abgelehnt worden sind. „Das ganze Konzept war auf die Generation 50 plus ausgelegt. Mit anderen Öffnungszeiten hätten wir auch jüngere Leute angesprochen“, ärgert sich Elsner.

MTVE-Geschäftsführer Rolf-Peter Nieber hält dagegen: „Wir haben im Laufe der Zeit einiges an Lösungsmodellen geprüft, auch die von Herrn Elsner vorgeschlagene Variante. Aber kein Modell versprach uns eine nachhaltige Lösung.“ Zum Jahresende schloss deswegen das vereinseigene Fitnesscenter. Als Vereinssportlehrerin wurde Ulrike Lindhorst eingestellt - allerdings nur als Halbtagskraft. „Ihr wurden nur noch die Stunden bezahlt, die sie als Unterricht gegeben hat, nicht mehr die Vorbereitungszeit, die unvermeidbar ist, wenn man vernünftige Kurse anbieten will. Von dem Geld was dann zusammenkommt, lässt sich kein Lebensunterhalt bestreiten“, erklärt Elsner.

„Ich kenne die Kosten der Frau Lindhorst nicht. Aber ihre Kündigung zum ersten April hat uns überrascht. Ich vermute, dass Herr Elsner sauer ist, weil wir ihm das ein oder andere Spielzeug weggenommen haben. Wenn wir mit so etwas langfristig rote Zahlen schreiben, haben wir auch eine Verantwortung gegenüber dem Gesamtverein“, kontert Nieber.

Seit 1999 betrieb der MTVE sein Bewegungszentrum am Nordwall. „Damals gab es nur ein, zwei kleinere Fitnessstudios als Konkurrenz. Mittlerweile ist der Markt auch hier in Celle gewachsen. Und mit Preisen wie 19,99 Euro können wir nicht konkurrieren“, so Nieber.

Trotzdem kommt er zu dem Schluss, dass der Verein wieder eine Vollzeitkraft als Vereinssportlehrer braucht. „Wir sind da noch im Denkprozess. Aber wir glauben, dass wir ohne Vollzeitkraft nicht weiterkommen. Aber hauptamtliche Vereinssportlehrer wachsen nicht auf Bäumen“, erklärt der Geschäftsführer. Trotz der dann steigenden Kosten durch einen hauptamtlichen Vereinssportlehrer glaubt er nicht, „dass es zu einer Beitragsanpassung kommt.“

Zunächst steht das Bewegungszentrum aber leer. Nur vereinzelt sollen dann dort Kurse angeboten werden. „Und auch nur dann, wenn dafür genügend Teilnehmer angemeldet sind, so dass die Kosten gedeckt sind“, so Nieber

Roland Elsner wird keine Kurse in dem ehemaligen Bewegungszentrum geben. „Ich hatte für den Fortbestand des Zentrums angeboten, dass ich Herrn Hauke ehrenamtlich unterstütze, aber das wurde auch abgelehnt“, so der ehemalige Vereinssportlehrer. Er hat bei einem anderen Verein seine Berufung gefunden. „Ich leite beim SV Altencelle die Männerfitness-Gruppe“, so Elsner.

Alexander Hänjes

Von Alexander Hänjes