Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Zwei Celler fahren zur Deutschen Meisterschaft
Sport Sport regional Lokalsport Zwei Celler fahren zur Deutschen Meisterschaft
17:45 24.10.2016
Hagen

Linkshänder Hippler gab auf dem Weg in das Viertelfinale lediglich vier Sätze ab. „Es läuft aktuell ganz gut bei mir“, sagte der Jugend-Nationalspieler mit einem Augenzwinkern. Doch nach sechs Siegen hintereinander kam das Aus gegen den späteren Zweitplatzierten Dennis Klein (1. FC Saarbrücken TT). „Spielerisch war die Leistung von mir in Ordnung, wobei ich in der entscheidenden Phase ein, zwei nicht so clevere Bälle gespielt habe“, sparte der 17-Jährige nach der 12:10, 7:11, 10:12, 7:11, 11:5 und 6:11-Niederlage nicht mit Selbstkritik. Insgesamt war Hippler mit seinem Auftritt in Hagen aber dennoch zufrieden, „wobei ich eine Woche zuvor in der 3. Bundesliga noch stärker gespielt habe“.

Auch Hohmeier war froh, bereits jetzt schon das DM-Ticket in der Tasche zu haben und sich damit nicht mehr über die Landes- und Regionalmeisterschaften qualifizieren zu müssen. Der 18-Jährige bewies in der Gruppenphase Nervenstärke und gewann drei seiner vier Begegnungen erst im entscheidenden Durchgang. Im Kampf um Platz eins hatte Nils Hohmeier jedoch gegen den späteren Gesamtsieger und an Position eins gesetzten Alexander Flemming (TV 1879 Hilpoltstein) knapp mit 2:3 das Nachsehen.

Ein hartes Stück Arbeit hatte der 18-Jährige auch in der Zwischenrunde zu verrichten, denn gegen den amtierenden Deutschen Schüler-Einzelmeister Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim) sprang ein knapper 4:3-Sieg heraus. Bereits bei einer 3:1-Satzführung und einem 8:4-Vorsprung im fünften Satz stand der TuS-Spieler kurz vor dem Sprung in das Achtelfinale, machte es am Ende aber noch einmal spannend. „Ich lag die ganze Zeit vorne und hatte nicht das Gefühl, die Partie noch verlieren zu können.“

Apropos verlieren: In der Runde der letzten 16 kam gegen Frederik Spreckelsen (TSV Schwarzenbek) das Aus. „Mein Gegner hat ein für mich sehr unangenehmes Spiel mit starken Aufschlägen. Ich wusste vorher, dass es nicht einfach werden würde“, verriet Hohmeier nach der 2:4-Niederlage. Durch den anschließenden Sechs-Satz-Sieg gegen Jonah Schlie (TSV Lunestedt) reichte es aber dann am Ende noch zum neunten Platz und der DM-Qualifikation. „Ich bin voll und ganz zufrieden“, resümierte der Celler.

Von Marco Steinbrenner