Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Zwei Pleiten für geschwächte Westerceller Tischtennis-Herren
Sport Sport regional Lokalsport Zwei Pleiten für geschwächte Westerceller Tischtennis-Herren
20:23 05.10.2015
Von Heiko Hartung
VfL-Ersatzmann - Max Palett machte seine Sache gegen Tündern gut. Quelle: Benjamin Westhoff
Westercelle

Durch die kurzfristige Verletzung der Nummer 1, Sascha Nimtz, sanken die Chancen vor allem am Samstag gegen Tündern. Tags darauf gegen Lunestedt hoffte man noch auf eine Wiederholung des Punktgewinns aus dem jüngsten Spiel, als das Team dem Oberligameister ein 8:8 abtrotzte.

Gegen die Mannschaft aus dem Raum Hameln kam Max Palett zu seinem ersten Einsatz in Liga vier. Daniel Ringleb und David Walter gewannen ihr Doppel mit 3:2 – ein guter Beginn. Ein gutes Spiel zeigten auch Lukas Brinkop und Andres Oetken sowie Tobias Körnig und Palett, hatten aber jeweils mit 1:3 das Nachsehen.

In den Einzeln zeigte Ringleb ein grandioses Spiel. Doch im fünften und entscheidenden Satz verlor er 15:17. Und so war es Oetken, der mit einem Kraftakt gegen den Ex-Westerceller Alexander Demin im fünften Satz (11:7) den einzigen Einzelpunkt für den VfL holte.

Nach der bitteren 2:9-Niederlage erkrankte über Nacht zu allem Überfluss auch noch Körnig. Da die zweite Herrenmannschaft ein Auswärtsspiel in Uelzen bestritt, wurde Jannik Weber pro forma aufgestellt, der seine Spiele kampflos abschenkte. Hinzu kam ein klassischer Fehlstart: 0:3 bei 1:9 Sätzen hieß es nach den Doppeln.

Im oberen Paarkreuz gab es den ersten Punkt für den Gastgeber. Brinkop spielte wie ausgewechselt und siegte gegen Gluza in drei Sätzen und auch bei seinem Fünf-Satz-Sieg gegen von Harten behielt er die Nerven.

Die Überraschung des Wochenendes gelang aus Westerceller Sicht aber Ersatzmann Tim Dümeland, der gegen Lunestedt für Nimtz in die Bresche gesprungen war. Der junge Westerceller ging mit 2:0 gegen Marcel Czichy in Führung und brach dann ein wenig ein. 7:11 und 1:11 hießen die Ergebnisse. Im fünften Satz spielte sich Dümeland beim Seitenwechsel mit 5:2 in Front und gab diesen Vorsprung nicht mehr her. „Ein Wahnsinnsspiel, das zu Recht bejubelt wurde“, so Kapitän Brinkop. Für den vierten Punkt sorgte Ringleb, der beim 3:0 über Gluza genau wie Brinkop seinen ersten Saisonsieg einfuhr. „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Auch wenn die Chancen sehr, sehr gering sind, gibt jeder Vollgas. Und wir sind spielerisch dran. Wenn Nimtz wieder mitspielt und wir keinen weiteren Ausfall zu verzeichnen haben, können wir punkten“, so Trainer Marco Werner.

VfL Westercelle – TSV Schwalbe Tündern 2:9 – Daniel Ringleb/David Walter – Alexander Demin/Jannik Rose 3:2; Lukas Brinkop/Andres Oetken – Florian Buch/Dwain Schwarzer 1:3; Tobias Körnig/Max Palett – Christos Iliadis/Falko Turner 1:3; Ringleb – Schwarzer 2:3; Brinkop – Buch 1:3; Körnig – Iliadis 0:3; Oetken – Demin 3:2; Walter – Rose 1:3; Palett – Turner 1:3; Ringleb – Buch 1:3; Brinkop – Schwarzer 0:3.

VfL Westercelle – TSV Lunestedt 4:9 – Daniel Ringleb/ David Walter – Martin Gluza/Marcel Czichy 1:3; Lukas Brinkop/Andres Oetken – Matti von Harten/Dennis Heinemann 0:3; Jannik Weber/Tim Dümeland – Jonah Schlie/Dennis Pump 0:3; Ringleb – von Harten 1:3; Brinkop – Gluza 3:0; Oetken – Heinemann 0:3; Walter – Schlie 0:3; Weber – Pump 0:3; Dümeland – Czichy 3:2: Ringleb – Gluza 3:0; Brinkop – von Harten 3:2; Oetken –Schlie 0:3; Walter – Heinemann 2:3.