Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Zweiter Abstieg in Folge für VfL Westercelle
Sport Sport regional Lokalsport Zweiter Abstieg in Folge für VfL Westercelle
14:24 27.03.2017
Von Oliver Schreiber
Westercelle

Lukas Brinkop verpackte seine Enttäuschung in Sarkasmus. „Wir werden die beiden Mannschaften sicherlich nicht zum Bier einladen“, meinte der Mannschaftskapitän des Tischtennis-Oberligisten VfL Westercelle in Richtung MTV Jever und MTSV Eschershausen. Die waren nämlich zu ihren Partien gegen den SC Marklohe, einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, nur mit fünf Spielern angetreten und verhalfen diesem so praktisch zu zwei leichten, klaren Siegen. Und auch Schwarz-Weiß Oldenburg fuhr gegen den TSV Hagenburg, der ohne seine etatmäßige Nummer zwei spielte, zwei Punkte ein. Für die Westerceller hatte das fatale Folgen. Trotz des Sieges beim SSV Neuhaus steht der zweite Abstieg in Folge fest.

Marklohe dürfte wohl vor dem letzten Spiel bereits gerettet sein, Oldenburg muss in die Relegation. „Für die sympathische Truppe aus Oldenburg tut es mir leid, dass Marklohe die Punkte von seinen Gegnern so geschenkt bekommt. Für uns hätte es vermutlich sowieso nicht gereicht, da wir gegen MTV Eintracht Bledeln einen weiteren Punkt hätten holen müssen“, erklärte Brinkop.

Beim Spitzenreiter Hannover 96 gab es zum Auftakt des Doppel-Spieltages erwartungsgemäß nichts zu holen für den VfL, er verlor 3:9. Lediglich Brinkop und Andres Oetken gestalteten ihr Doppel sowie ihre Einzel gegen Zak Wilson erfolgreich. Lob gab es für Ergänzungsspieler Patrick Semke-Pukaß, der unglücklich zwei Sätze in der Verlängerung durch Kantenbälle verlor und sich am Ende mit 1:3 geschlagen geben musste. „Er hat ein super Spiel gemacht“, befand Brinkop.

Durch die Ergebnisse der Konkurrenz verkam die Partie beim Schlusslicht SSV Neuhaus nun zu einem Freundschaftsspiel. Die Entscheidung fiel hier erst im Abschlussdoppel. Brinkop, der im ersten Doppel umgeknickt war und trotz Verletzung auf die Zähne biss, brachte hier zusammen mit Oetken den Sieg unter Dach und Fach – auch wenn dieser unterm Strich wertlos war.

Brinkop blickte bereits voraus auf die kommende Saison in der Verbandsliga. „Wir werden hier die Weichen für die Zukunft stellen, uns noch einmal verjüngen, um die neuen Nachwuchsspieler optimal integrieren zu können“, sagte Brinkop. Zum Abschluss steht noch die Partie gegen Bledeln an.

Hannover 96 – VfL Westercelle 9:3. Richard Hoffmann/Zak Wilson – Jonas Berglund/Patrick Semke-Pukaß 11:9, 16:14, 12:14, 11:7; Max Kulins/Dominik Jonack – Lukas Brinkop/Andres Oetken 6:11, 11:7, 4:11, 8:11; Mikael Hartstang/Alexander Hage – Christoph Bruns/Laurids Wetzel 11:8, 11:4, 11:7; Hoffmann – Oetken 11:3, 11:9, 13:11; Wilson – Brinkop 9:11, 11:5, 9:11, 11:6, 7:11; Kulins – Bruns 8:11, 11:5, 11:9, 11:7; Jonack – Berglund 11:8, 10:12, 11:6, 11:4; Hartstang – Semke-Pukaß 11:9, 8:11, 14:12, 12:10; Hage – Wetzel 11:8, 11:2, 11:7; Hoffmann – Brinkop 11:9, 10:12, 11:7, 11:8; Wilson – Oetken 8:11, 11:6, 10:12, 9:11; Kulins – Berglund 11:8, 11:7, 11:5.

SSV Neuhaus – VfL Westercelle 7:9. Niklas Beliaev/Serkan Ceylan – Jonas Berglund/Laurids Wetzel 11:9, 10:12, 11:7, 11:6; Florian Reinecke/Gabor Nagy – Lukas Brinkop/Andres Oetken 9:11, 11:13, 11:8, 5:11; Andre Kaufmann/Steffen Andres – Christoph Bruns/Jannik Weber 9:11, 5:11, 3:11; Reinecke – Oetken 5:11, 7:11, 10:12; Beliaev – Brinkop 2:11, 5:11, 1:11; Ceylan – Bruns 11:7, 6:11, 11:5, 7:11, 12:10; Nagy – Berglund 11:9, 11:6, 11:9; Kaufmann – Wetzel 5:11, 11:6, 3:11, 7:11; Andres – Weber 8:11, 2:11, 3:11; Reinecke – Brinkop 11:7, 14:12, 8:11, 13:11; Beliaev – Oetken 11:9, 16:14, 6:11, 11:9; Ceylan – Berglund 11:7, 11:9, 11:8; Nagy – Bruns 11:8, 13:11, 6:11, 12:10; Kaufmann – Weber 11:8, 4:11, 3:11, 6:11; Andres – Wetzel 3:11, 2:11, 8:11; Beliaev/Ceylan – Brinkop/Oetken 8:11; 11:5, 4:11, 15:17.