Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Sport überregional Das muss man wissen zum Großen Preis von Großbritannien
Sport Sport überregional Das muss man wissen zum Großen Preis von Großbritannien
07:29 05.07.2018
Lewis Hamilton ist der Star bei seinem Heim-Grand-Prix in Silvertone. Foto Herbert Neubauer/APA Foto: Herbert Neubauer Quelle: Herbert Neubauer
Silverstone

Beim zehnten von 21 Saisonrennen am Wochenende in Mittelengland müssen er und Mercedes aber vor allem beweisen, wie sie mit Rückschlägen umgehen können.Wie haben Hamilton und Mercedes das Desaster von Österreich verkraftet?Eine solche Situation hat der Mercedes-Rennstall noch nicht erlebt, seit er vor sechs Jahren als reines Werksteam wieder antrat. Nach dem technisch bedingten Doppel-Aus von Hamilton und dessen Teamkollegen Valtteri Bottas beim Großen Preis von Österreich am vergangenen Sonntag gab es in den Team-Fabriken in Brackley und Brixworth in der Nähe von Silverstone einiges aufzuarbeiten. «Nach dem schlimmsten Wochenende seit einer sehr langen Zeit geht es für uns jetzt nach Silverstone. Wir sind fest entschlossen, auf heimischem Boden einen harten Kampf abzuliefern und uns mit einem starken Ergebnis zurückzumelden», kündigte Teamchef Toto Wolff an.Wer ist Favorit beim Großen Preis von Großbritannien?Trotz der Nullrunde in Österreich ist Mercedes auf der Power-Strecke noch immer Siegkandidat Nummer eins in Silverstone - auch wenn die Konkurrenten Ferrari und Red Bull in diesem Jahr konkurrenzfähiger sind. Immerhin hat in dieser Saison bislang jedes der Top-Teams drei Siege eingefahren. Das Streckenlayout und die Reifenauswahl von Lieferant Pirelli kommt Mercedes in jedem Fall entgegen. Spannend wird es, wie die Autos mit den Reifen auf die vorhergesagte Hitze von 30 Grad am Sonntag reagieren.Wie sieht die Mercedes-Bilanz in Silverstone aus?In den vergangenen Jahren haben die Silberpfeile dominiert. 2013 gewann Nico Rosberg, danach machte Hamilton das Rennen mit seinen vier Siegen nacheinander zu seinen persönlichen Festspielen. Auch 2008 hatte der heute 33-Jährige schon triumphiert. Gewinnt er am Sonntag ein sechstes Mal, wäre er der alleinige Rekordsieger beim Grand Prix in England. Nebenbei würde er dann wieder die WM-Führung von seinem Ferrari-Dauerrivalen Sebastian Vettel übernehmen. Der reist mit einem Punkt Vorsprung nach England. Vettel war bislang nur 2009 einmal ganz vorne in Silverstone.Kann Max Verstappen wie in Österreich erneut vorne mitmischen?Mit seinem Sieg am Sonntag im österreichischen Spielberg hat der Red-Bull-Pilot gezeigt, warum er als Versprechen für die Zukunft gilt. Nach dem schwierigen Start in die Saison und viel Kritik an seinem oft ungestümen Fahrstil hat der 20 Jahre alte Niederländer binnen kurzer Zeit einen enormen Reifeprozess durchgemacht. Die Plätze drei, zwei und eins in den letzten drei Rennen sind Belege dafür. Die Strecke in Silverstone liegt den Red Bulls nicht unbedingt. Sollte einer der Top-Konkurrenten von Mercedes und Ferrari straucheln, ist aber mit Verstappen wieder zu rechnen.

Von dpa

London (dpa) - Nach einem quälenden Zittersieg über fünf Sätze fordert Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff in Wimbledon Rasen-Champion Roger Federer heraus.

04.07.2018

Saint-Mars-La-Reorthe (dpa) - Saint-Mars-La-Reorthe, die örtliche Turnhalle des Städtchens im Westen Fankreichs ist proppevoll: Am Mittwoch drängten sich beim ersten öffentlichen Auftritt Chris Froomes mehr als 100 Journalisten und 20 Kamerateams.

04.07.2018

Turin (dpa) - Verabschiedet sich Cristiano Ronaldo bald von Real Madrid? Nach Medienberichten aus Spanien und Italien gilt der Wechsel des Weltfußballers vom Champions-League-Sieger zum italienischen Meister Juventus Turin als fast sicher.

04.07.2018