Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Sport überregional Kein Platz beim Starensemble: Bayern erteilt Rudy Freigabe
Sport Sport überregional Kein Platz beim Starensemble: Bayern erteilt Rudy Freigabe
07:16 16.08.2018
Wird das Bayern-Trikot wohl ausziehen: Nationalspieler Sebastian Rudy. Foto: Peter Kneffel Quelle: Peter Kneffel
Hamburg

Die Bayern-Verantwortlichen haben ihm die Freigabe zum Wechsel erteilt, sollte sich der 28-Jährige mit einem neuen Verein einig werden. «Ja, so ist die Absprache», bestätigte der neue Chefcoach Niko Kovac nach dem 4:1 in der Freundschaftspartie beim Bundesliga-Absteiger HSV.Wohin Rudys Weg führt, ist anderthalb Wochen vor dem Bundesliga-Start aber noch offen. Als mögliche neue Arbeitgeber werden derzeit RB Leipzig und Schalke 04 gehandelt. Während RB-Trainer Ralf Rangnick Meldungen über eine erzielte Einigung mit dem Mittelfeldspieler vehement dementierte, soll es bereits ein erstes Gespräch zwischen Schalke-Trainer Domenico Tedesco und Rudy stattgefunden haben - mit Wissen der Bayern-Oberen.«Das ist okay, das habe ich erlaubt. Und deswegen ist das kein Problem», sagte Bayern Sportdirektor Hasan Salihamidžić im TV-Sender Sport1. Mehr wollte er allerdings auch nicht von sich geben: «Das, was jetzt passiert, auf dem Transfermarkt, das sind interne Sachen.» Tedesco hatte lediglich bestätigt, am Dienstag in München gewesen zu sein: «Alles andere sind Spekulationen, an denen wir uns niemals beteiligen werden.»Rudy war vor einem Jahr von 1899 Hoffenheim nach München gekommen. Sein Vertrag läuft noch bis 2020. Er kam in der vergangenen Saison immerhin auf 25 Bundesliga-Spiele und fünf Champions-League-Einsätze. Dennoch ist kein Platz mehr im Starensemble der Bayern unter Kovac mehr.«Wir sind im Mittelfeld schon ziemlich bepackt», meinte der neue Trainer in Hamburg. «Da ist schon eine Vielzahl von Hochkarätern. Die Wahrscheinlichkeit, dass alle gleich zum Einsatz kommen, ist in der Form nicht gegeben.» Es ergebe daher Sinn, «dass sich Sebastian anderweitig orientiert».

Von dpa

Tallinn (dpa) - Es geht noch nicht ohne Cristiano Ronaldo und Zinédine Zidane bei Real Madrid.

15.08.2018

Berlin (dpa) - Toni Kroos wird weiter in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft spielen. «Ja, ich werde den Weg bis zur EM 2020 weitergehen und habe mir selbst als großes Ziel gesetzt, dass wir dort deutlich erfolgreicher sind als zuletzt», sagte der Mittelfeldstar von Real Madrid der «Bild».

15.08.2018

Berlin (dpa) - Philipp Lahm soll im deutschen Fußball auch weiterhin eine gewichtige Rolle spielen. Der Weltmeister von 2014 wird nach «Kicker»-Informationen als Organisationschef ins DFB-Präsidium einziehen, falls Deutschland 2024 die Europameisterschaft ausrichten wird.

15.08.2018