Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Sport überregional Mit Ruhepausen: Kroos macht im DFB-Team weiter
Sport Sport überregional Mit Ruhepausen: Kroos macht im DFB-Team weiter
22:45 15.08.2018
Behält das DFB-Trikot an: Toni Kroos. Foto: Ina Fassbender Quelle: Ina Fassbender

«Unser Ziel muss sein, im Sommer 2020 eine Topmannschaft zu stellen», meinte der 86-malige A-Nationalspieler. Nach dem Vorrunden-Aus bei der WM in Russland sei seine Frau die Erste gewesen, «die gesagt hat: Schatz, so kannst du nicht zurücktreten.» Auch sein Sohn «wollte unbedingt, dass ich für Deutschland weiterspiele. Er ist nun mal großer Fan von Real UND der Nationalmannschaft. Da wäre es schwer gewesen, Nein zu sagen», meinte Kroos.Der 28-Jährige sagte, dass er sich sehr wohl über die weitere Nationalelf-Karriere «viele Gedanken gemacht und alle möglichen Entscheidungen in Erwägung gezogen» habe. Kroos betonte, dass er künftig Ruhepausen im Nationalteam benötigen würde, «um auch in den kommenden Spielzeiten auf dem gleichen Niveau zu bleiben.»Er habe deshalb ein «sehr gutes Gespräch» mit Bundestrainer Joachim Löw gehabt, der Verständnis gezeigt habe. «Und der trotzdem dafür gekämpft hat, dass ich ihm erhalten bleibe. Wir werden gemeinsam Lösungen finden, damit ich auch hier und da eine notwendige Ruhepause bekomme», sagte Kroos der «Bild» und fügte an: «Das ist aus meiner Sicht der einzige Weg und ich bin Jogi für sein Verständnis dankbar. Schließlich wollen alle Beteiligten, dass ich im Sommer 2020 in einer guten Verfassung bin.»

Von dpa

Berlin (dpa) - Philipp Lahm soll im deutschen Fußball auch weiterhin eine gewichtige Rolle spielen. Der Weltmeister von 2014 wird nach «Kicker»-Informationen als Organisationschef ins DFB-Präsidium einziehen, falls Deutschland 2024 die Europameisterschaft ausrichten wird.

15.08.2018

Cincinnati (dpa) - Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev hat vor den US Open eine weitere Enttäuschung hinnehmen müssen.

15.08.2018

Leipzig (dpa) - Kurz vor dem Anpfiff im Volksparkstadion checkte Bayerns Nationalspieler Sebastian Rudy noch einmal sein Handy. Ob Nachrichten aus Schalke oder Leipzig dabei waren, blieb sein Geheimnis.

15.08.2018