Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Sport überregional Nach Hochrisikopartie bei der Schach-WM wieder ein Remis
Sport Sport überregional Nach Hochrisikopartie bei der Schach-WM wieder ein Remis
21:51 22.11.2018
Bei der 10. Partie der Schach-WM lieferten sich Magnus Carlsen und Fabiano Caruana einen spannenden Schlagabtausch. Foto: Fetisova.Photos/FIDE Quelle: Fetisova.Photos
LONDON

London (dpa) - Die zehnte Partie der Schach-WM in London zwischen dem Weltmeister Magnus Carlsen und seinem Herausforderer Fabiano Caruana endete nach einem spannenden Schlagabtausch wieder unentschieden.

Beide Spieler wollten endlich die erste Partie bei dieser WM gewinnen und spielten von Beginn an mit offenem Visier. Carlsen ging dabei volles Risiko, doch Caruana federte den Angriff gegen seinen König jederzeit ab. Damit steht es nun 5:5.

Der 26 Jahre alte Herausforderer aus den USA eröffnete die Partie mit dem Doppelschritt des e-Bauern, und Carlsen antwortete wieder mit der Sizilianischen Verteidigung. Die Spieler wiederholten die gleiche Variante aus der achten Partie, bis Caruana im zwölften Zug mit einem unscheinbaren Vorstoß seines b-Bauern abwich. In der Folge erspielte er sich ein Übergewicht am Damenflügel, während Carlsen am Königsflügel auf den weißen Monarchen losging.

Durch den Tausch mehrerer Figuren wurde die Lage ab dem 32. Zug übersichtlicher, und nach dem Tausch der Damen nach der Zeitkontrolle entstand ein Doppelturmendspiel. Hier herrschte ein dynamisches Gleichgewicht der Kräfte, weil beide Spieler über gefährliche Bauern verfügten, die sich gegenseitig neutralisierten. Carlsen leistete sich sogar eine Ungenauigkeit und verlor einen Bauern, doch das Material war stark reduziert und Caruana bot mit seinem 54. Zug remis an, das der Weltmeister natürlich annahm.

Die elfte Partie findet nach einem Ruhetag am Samstag, 24. November, statt. Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand erfolgt ein Tiebreak.

Die Notation der Schach-WM - 10. Fartie:

Weiß: Fabiano Caruana (USA) - Schwarz: Magnus Carlsen (Norwegen) 0:5:0,5

Eröffnung: Sizilianische Verteidigung - Sveshnikov-Variante

Züge: 54

Spielzeit: 5 Stunden 22 Minuten

1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 e5 6.Sdb5 d6 7.Sd5 Sxd5 8.exd5 Sb8 9.a4 Le7 10.Le2 0-0 11.0-0 Sd7 12.b4 a6 13.Sa3 a5 14.bxa5 Txa5 15.Sc4 Ta8 16.Le3 f5 17.a5 f4 18.Lb6 De8 19.Ta3 Dg6 20.Lc7 e4 21.Kh1 b5 22.Sb6 Sxb6 23.Lxb6 Dg5 24.g3 b4 25.Tb3 Lh3 26.Tg1 f3 27.Lf1 Lxf1 28.Dxf1 Dxd5 29.Txb4 De6 30.Tb5 Ld8 31.De1 Lxb6 32.axb6 Tab8 33.De3 Dc4 34.Tb2 Tb7 35.Td1 De2 36.Te1 Dxe3 37.Txe3 d5 38.h4 Tc8 39.Ta3 Kf7 40.Kh2 Ke6 41.g4 Tc6 42.Ta6 Ke5 43.Kg3 h6 44.h5 Kd4 45.Tb5 Td6 46.Ta4+ Ke5 47.Tab4 Ke6 48.c4 dxc4 49.Txc4 Tdxb6 50.Txe4+ Kf7 51.Tf5+ Tf6 52.Txf6+ Kxf6 53.Kxf3 Kf7 54.Kg3

Die SG Flensburg-Handewitt holt in der Bundesliga den 14. Sieg im 14. Spiel. Erste Verfolger des Tabellenführers bleiben der SC Magdeburg und der THW Kiel, der seine Siegesserie im Topspiel gegen Berlin ausbaut. Auch die MT Melsungen kommt immer besser in Form.

22.11.2018

Wundersames Comeback von Kubica perfekt. Abschied von Alonso mit der Option auf eine Rückkehr. «Die Tür ist nicht zu», sagt der Spanier. 37 Jahre alt. 33 ist Kubica. Und er kehrt zurück. Nach acht Jahren - und einem Unfall, der ihn damals fast die rechte Hand gekostet hätte.

22.11.2018

Acht Jahre kein Rennen: Ein schwerer Rallye-Unfall schien die Formel-1-Karriere von Robert Kubica zerstört zu haben. Nun aber kommt er zurück. 2019 startet der Pole für Williams. Ein Comeback mit 33 Jahren - unglaublich, aber wahr.

22.11.2018