Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Sport überregional Neuer Dallas-Vertrag macht Nowitzki zum NBA-Rekordspieler
Sport Sport überregional Neuer Dallas-Vertrag macht Nowitzki zum NBA-Rekordspieler
19:13 23.07.2018
Dirk Nowitzki hat seinen Vertrag bei den Dallas Mavericks um ein weiteres Jahr verlängert. Foto: Tony Gutierrez/AP Quelle: Tony Gutierrez
Dallas

Der Superstar aus Würzburg verlängerte seinen Vertrag bei den Dallas Mavericks wie erwartet noch einmal um ein Jahr und geht damit bereits in seine 21. Saison bei den Texanern, mit denen er sich 2011 den Traum vom NBA-Titel erfüllt hatte.Nach übereinstimmenden Medienberichten aus den USA kassiert Nowitzki rund fünf Millionen Dollar in der sehr wahrscheinlich letzten Saison seiner eindrucksvollen Karriere. Bisheriger NBA-Rekordhalter war Kobe Bryant, der 20 Jahre für die Los Angeles Lakers am Ball war. Nowitzki hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass er diese Bestmarke gerne brechen würde.Um in der neuen Spielzeit noch einmal ein schlagkräftiges Team um sich herum zu haben, hatte der 40-Jährige zum wiederholten Male auf Geld verzichtet. Mit Club-Boss Mark Cuban verbindet ihn seit Jahren eine Freundschaft. Unter anderen verpflichteten die Mavs in diesem Sommer Center DeAndre Jordan von den Los Angeles Clippers.Zuletzt hatte Dallas zwei Mal in Serie die Playoffs verpasst. Zum Ende seiner eindrucksvollen Karriere will Nowitzki mit seiner Mannschaft nun noch einmal angreifen. Nach seiner Verletzung am Sprunggelenk zog er die nötige Operation extra vor und verpasste die letzten Spiele einer eh verkorksten Saison. Dafür dürfte Nowitzki zum Start der neuen Spielzeit rechtzeitig fit sein.

Von dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund hat sich nach dem Rundumschlag des zurückgetretenen Mesut Özil energisch gegen Rassismusvorwürfe gewehrt.

23.07.2018

London (dpa) - Es ist ein Satz, den Mesut Özil bei vielen Gelegenheiten gesagt hat: «Ich bin kein Unruhestifter!» Das klarzustellen, war dem Fußball-Profi immer wichtig.

23.07.2018

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund hat den von Mesut Özil erhobenen Vorwurf des Rassismus in einer Stellungnahme zurückgewiesen.

23.07.2018