Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Sport überregional Rodel-Doppelsitzer Eggert/Benecken siegen - Loch Zweiter
Sport Sport überregional Rodel-Doppelsitzer Eggert/Benecken siegen - Loch Zweiter
09:11 01.12.2018
Die deutschen Rodler beherrschten in Whistler die Doppelsitzer-Konkurrenz. Foto: Darryl Dycku/The Canadian Press Quelle: Darryl Dycku

Whistler (dpa) - Dreifach-Erfolg für die deutschen Rodel-Doppelsitzer, Rang zwei für Felix Loch:

Die Olympia-Dritten Toni Eggert und Sascha Benecken haben zum Auftakt des zweiten Weltcup-Wochenendes im kanadischen Whistler ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Nach ihrem zweiten Platz beim Auftakt in Innsbruck-Igls setzten sich die Gesamtweltcup-Gewinner des vergangenen Winters vor Robin Geueke/David Gamm und den Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt durch. Felix Loch fuhr im Einsitzer auf den zweiten Platz. «Nach unserer sehr kurzen Vorbereitung ist der Sieg sensationell, auch wenn die Läufe noch nicht optimal waren», sagte Eggert, der infolge eines Wadenbeinbruchs im Oktober wenig trainieren konnte.

Die Duos Geueke/Gamm (+0,019 Sekunden) und Wendl/Arlt (+0,029), die in Innsbruck beide enttäuscht hatten, rundeten den Erfolg des Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) ab.

Nach seinem sechsten Platz in Innsbruck, zeigte sich auch Felix Loch stark verbessert. Der Berchtesgadener musste sich nur knapp mit 0,099 Sekunden Rückstand Wolfgang Kindl geschlagen geben. Reinhard Egger (beide Österreich) wurde Dritter. «Die Leistung war in Ordnung», sagte Loch. «Ich hatte zwei, drei kleinere Fehler drin, aber ich kann auf meinem Ergebnis aufbauen.»

Der Sieger von Innsbruck und Olympia-Dritte Johannes Ludwig wurde Fünfter (+0,179), Chris Eißler Siebter (+0,275), Sebastian Bley Neunter (+0,383).

Thomas Dreßen war eigentlich drauf und dran, wieder den Weltcup zu rocken. Doch dann stürzt der Skirennfahrer in Beaver Creek schwer und muss seine Saison frühzeitig beenden. Für das verletzungsgebeutelte deutsche Skiteam ist der Ausfall der nächste herbe Dämpfer.

01.12.2018

Kira Weidle hat bei der ersten Ski-Abfahrt des Jahres mit Platz drei für ein dickes und unerwartetes Ausrufezeichen gesorgt. Der Bundestrainer war voll des Lobes für die Oberbayerin - zumal die erst 22 Jahre alt ist und im Weltcup noch nie auf einem Podium stand.

01.12.2018

Biathlon-Olympiasiegerin Dahlmeier wird im Dezember vermutlich kein Weltcup-Rennen absolvieren. In Beaver Creek stürzt Abfahrts-Ass Dreßen, auch Slalom-Ass Neureuther ist noch nicht fit. Trotzdem gibt es gute Chancen für die deutschen Wintersportler bei den ersten Wettkämpfen im Dezember.

01.12.2018